Dienstag, 8. Dezember 2009

How to sew a pillowcase....

Wie nähe ich einen Kissenbezug?

Es ist wirklich GAAAANZ leicht. Aber da ich diese Frage oft gestellt bekomme, hier eine kurze Anleitung:

1. Messen! Hier ist es eine standard Größe vom Schweden: 80x40 cm

2. Das Vorderteil in der gemessenen Größe (+ Nahtzugabe) gestalten. Bänder, Stoffreste, Stickmuster, Spitze...der Fantasie ist keine Grenze gesetzt.
3. Das Rückenteil wird etwas länger zugeschnitten, da es einen "Hotelverschluss" bekommt.
4. ca. 20 cm reichen. Eine kurze Kante von beiden Teilen wird versäubert.


5. Beide Teile rechts auf rechts stecken, wobei der Verschluss mit der sauberen Kante oben liegt und soweit eingeschlagen wird, dass beide Teile gleich lang sind..
6. Drei Seiten mit der Overlock zusammen nähen, die kurze Seite mit dem Verschluss bleibt offen. (Wer keine Overlock hat versäubert alle 3 Kanten beider Teile und näht sie dann zusammen.)

7. Wenden


8. Füllen und fertig! :-D

Und wie lange habt ihr gebraucht? Eine Stunde?

Ich verschenke meine Kissen gerne an liebe Menschen, da sie alle etwas Besonderes sind. (Die Kissen und natürlich noch viel mehr die Menschen. ;-) )

Kommentare:

  1. Ja Hotelverschlüsse mache ich auch lieber als Zipper!!

    Und deine neue Stickserie ist wieder sowas von schön!!

    LG Beate

    AntwortenLöschen
  2. Huhu Smila! Vielen Dank fürs Erklären. Ich freue mich schon aufs Ausprobieren. :-) LG, Tanja

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Smila, na das war jetzt aber eine rettende Weihnachtsgeschenkidee von Dir. Sehr gute Idee und der Hotelverschluss ist bei diesem Format einfach super praktisch. Danke !

    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  4. Ein Traum von einem Kissen.
    LG Britta

    AntwortenLöschen
  5. Ich mag diese Verschlüsse auch lieber als RV!
    Und dieses Kissen ist ein Traum!

    GVLG Jana

    AntwortenLöschen
  6. Ja, Kissen nähe ich auch sehr gerne und natürlich am liebsten mit Hotelverschluss...der ist so schön einfach und schnell gemacht.

    Liebste Grüße, Nika

    AntwortenLöschen
  7. Vielen Dank für die Vorführung. Jetzt wage ich es glaube ich auch mal ein Kissen zu nähen. Vielleich schaffe ich noch eins zu Weihnachten :-)

    AntwortenLöschen
  8. Mist und ich habe es immer noch nicht verstande.........Wie sieht dsas denn gewendet von der Rückseite aus und warum lasse ich eine seite offen, ist dann die Vorderseite auch versäubert a de stelle oder nicht oder doch

    HILFE
    LG Kirsten

    AntwortenLöschen
  9. @ Kirsten

    Also, eine Seite bleibt offen, damit man das Kissen einschieben kann. ;-)

    Und ja die Kanten werden entweder versäubert (Punkt 6) oder mit der Overlock zusammen genäht und dabei versäubert.
    Dort wo das Kissen offen bleibt, weil: siehe oben, wird eine Kante vom Oberteil und eine vom Unterteil versäubert. (Punkt 4)

    Hilft dir das weiter? :-)))

    Liebe Grüße, Smila

    AntwortenLöschen
  10. Eine Stunde.....
    zum Zusammensuchen der Stoffkombination
    Zwei Stunden ....
    zum Besticken und Verzieren
    10 Minuten....
    zum Nähen

    Und dann ganz lang Freude dran :)

    AntwortenLöschen
  11. Das Kissen und natürlich auch Deine neue Stickserie sind so was von traumhaftschööööööön!!!

    Ganz ganz liebe Grüße,
    Pati

    AntwortenLöschen
  12. Super erklärt!
    Ich mache meist auch einen Hotelverschluß. Geht halt schneller.

    LG Gela

    AntwortenLöschen
  13. Hihi! Griselda trifft es auf den Punkt! Außer die Stickerei, die fällt bei mir mangels Stickmaschine weg! ;-)

    Ich glaub, ich muss doch nochmal zu Ikea und Kissen holen. Danke für die Anregung!

    AntwortenLöschen
  14. Tolle Anleitung - zwar für mich etwas zu spät, denn ich habe letzten Sonntag mein erstes Kissen genäht ;-)

    und wirklich: es ist ganz einfach und bereitet viel Freude!

    Liebe Grüsse, Claudia

    AntwortenLöschen
  15. Jetzt hab ich aber ne ganze Weile gebraucht, bis ich verstanden habe, wie Du Deinen Hotelverschluß machst. Jungejunge... sowas von begriffstutzig!
    Meinen mache ich etwas anders - die Rückseite wird aus zwei Stücken genäht, die beide an einer schmalen Seite versäubert werden. Die beiden Teile sind zusammen ca. 20cm länger als das Vorderteil und werden rechts auf rechts auf das Vorderteil gesteckt/gesteppt, so dass sie sich irgendwo in der Mitte ein Stück überlappen. Je nach Lust und Laune mache ich auch manchmal noch eine Blende an eine Seite und schöne Knöpfe dran, dann kann sich auch die Rückseite sehen lassen.
    Deine Methode ist mit Sicherheit noch schneller gemacht als meine, dafür klafft bei meiner an der schmalen Kante auf der Rückseite der Stoff nicht auf.
    Danke jedenfalls für Deine Beschreibung - schon wieder was gelernt!

    LG
    Heike

    AntwortenLöschen
  16. Liebe Smila,

    das habe sogar ich kapiert (auch wenn ich Kirstens Frage wegen der offenen Kante des Vorderteils verstehe, hatte ich auch :o).
    Du hast mir damit die Angst vorm Kissennähen genommen, denn mit Knopflöchern stehe ich ebenso auf Kriegsfuss wie mit RV ;-)

    Liebe Grüße
    Bettina

    AntwortenLöschen
  17. haben will!!!!! ;-) das kissen ist ja sooooooo schön!!!
    LG Nina

    AntwortenLöschen
  18. Danke für die liebe zusatzbeschreibung, ich werde es probieren......

    LG
    Kirsten

    AntwortenLöschen
  19. Danke für die tolle Anleitung!
    Jetzt werde ich mich wohl doch auch mal an die Nähmaschine trauen... so kompliziert klingt das ja nicht...!

    Gruß, Papagena

    AntwortenLöschen
  20. So habe ich das vor Jahren bei meinem ersten Kissen auch gemacht.
    Da hat mich aber gestört, dass man die Seitennähte sehen konnte, wenn man in die offene Seite reinschaute.
    Also habe ich das Stück, wo der Stoff dreilagig liegt, wieder aufgetrennt, kurz nachgedacht und den ganzen "Überstand" um den Stoff für's Vorderteil geschlagen, erneut zusammengenäht -> Nähte liegen wirklich innen.
    Äääh, hat das jemand verstanden?

    LG Andrea

    AntwortenLöschen
  21. Hi Smilla! Danke für Deine gute Erklärung, so hatte ich schnell noch eine Idee für meine Patenkinder. Die eine ist seit gestern stolze Besitzerin eine Kuschelkissens, die zweite wird noch beschert!
    Viele Dank!

    AntwortenLöschen
  22. Huhu,
    gerade hab ich nach deiner Anleitung ein Kissen fürs Mäuschen genäht. Das geht ja wirklich schnell und sieht soo hüpsch aus. Danke dafür!

    Falls du gucken magst :)

    http://ichhabdanochwas.blogspot.com/


    Liebe Grüße, Franzi

    AntwortenLöschen
  23. super danke füür die tolle anleitung...schon gespeichert und gedruckt..bin durch schaumkrönchen drauf gekommen...die hat ja für ihre maus ein Gackgack kissen genäht - das werd ich gleich mal für meine Maus nachmachen ---für diese Größe 40 -80 find ich immer so shclecht Kissenbezüge die auch noch hübsch sind :-)

    AntwortenLöschen
  24. Juhu Smila,

    ich hatte immer "Angst" solche Kissenbezüge zu nähen .. aber dank dir .. hab ich die jetzt nichtmehr ... vielen vielen Dank das du den Ablauf so super beschrieben hast :)

    ganz liebe und dankbare Grüße
    Bianca :)

    AntwortenLöschen
  25. Danke für die tolle Anleitung!

    Mein Kissenbezug nach deiner Anleitung ist zwar schon länger fertig, aber jetzt bin ich endlich dazugekommen, es auch zu zeigen:
    http://pedilu.blogspot.com/2011/01/olle-kamelle-ein-kirschkernkissen.html
    :.D

    AntwortenLöschen