Montag, 29. November 2010

Ebook Reader?

Bildquelle: http://www.berts-linux.de/1269/ebookreader/
Bildquelle: http://discuss.slashgear.com/topic/sony-reader-ebook-team-press-conference-aug-24th-wireless-model-coming


Hey ihr!

Jetzt muss ich doch mal in die Runde fragen: hat jemand von euch einen Ebook Reader? Wenn ja, welchen? Wie sind eure persönlichen Erfahrungen? Ja, natürlich habe ich im Netz gesucht und gefunden. Aber ich würde gerne hören, ob jemand von euch Erfahrungen gesammelt hat und wenn ja, welche?

Ich bin ein VIEL Leser und weiß so langsam nicht mehr wohin mit den vielen Büchern. Deswegen bin ich auf die Idee mit dem Ebook Reader gekommen. *grübelgrübelgrübel*
Aber ob das für mich das richtige Medium ist... ???

Ich würde mich echt über ein paar Meinungen freuen.

Liebe Grüße, Smila

Kommentare:

  1. Meine Freundin, ihres Zeichens "Bücherwurm" hat seit 2 Jahren so ein Ebook. Sie ist restlos begeistert. Sie kauft sich zwar immer noch ihre Schätzchen, aber die "normalen" Bücher liest sie nur noch auf dem Ebook.
    viele Grüsse
    Michaela

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Smila,

    eine echten e-book-reader haben wir nicht, dafür aber das iPad mit verschiedenen Softwarevarianten für e-books. Ganz ehrlich? Es ist nett, aber rein zum Bücher lesen würde ich es nicht verwenden. Auf Dauer ist es unhandlich (schwer), man muss doch mehr drauf aufpassen als auf ein Buch und... die Bücher selbst sind oftmals sogar teurer als die gedruckte Variante. Für mich heißt das: ich kaufe lieber weiter "echte" Bücher (gebraucht oder ungebraucht)und verschenke im Zweifelsfall Bücher an Freunde und Verwandte weiter. Noch lohnen sich die reader meiner Ansicht nach nicht.

    LG,
    Alexandra

    AntwortenLöschen
  3. @Alexandra
    Die Bildtechnik ist beim Ipad wohl eine ganz andere als beim Ebook Reader. Und die Dinger, die ich angesehen habe, sind nicht größer als ein Taschenbuch, aber lange nicht so dick und auch leichter.
    Ich möchte das auch wirklich (nur) (?) zum Lesen haben.
    *grübelgrübelgrübel*
    ;-)
    Liebe Grüße, Smila

    AntwortenLöschen
  4. ich bin auch eine vielleserin und geh seit 2 jahren in die bibiothek. hab bei bekannten schon so einen reader gesehen aber für mich wäre das nix. bei uns kostet der jahresbeitrag in der bibo 16 euro und man kann seine ausgeliehenen sachen online verwalten und sogar sachen runterladen.

    AntwortenLöschen
  5. Ich habe den von Sony jetzt fast ein Jahr und bin begeistert...auch bei mir war Bücherplatzmangel....gönn ihn dir ..ich hab's nicht bereut...

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Smila,

    auch mich verfolgt seit vorgestern der Gedanke mir solch einen Reader zu kaufen. Ich habe viel gegoogelt und tendiere zum So**y PRS 350, wobei jedes ein für und wieder hat. Schwere Wahl, ich leide mit Dir und bin gespannt welches es bei Dir wird.

    Liebe Grüße,
    Daniela

    AntwortenLöschen
  7. Ich hatte eins von den neuen Amazon-Kindles in der Hand. Suuuper Qualität, echt toll zum lesen.

    Was ich aber in dem Kontext am wichtigsten finde: Wo gibts die Ebooks, sprich, welche Formate muss der Reader können? Der Kindle fliegt da total raus, der will nur Amazon, und da gibts fast nur englisches...

    Allgemein gibts "meine" meistgelesenen Sachen nicht online, darum hab ich noch keinen Reader... aber mein Favorit wäre im moment auch der größere neue von Sony.. super tolles Display!

    AntwortenLöschen
  8. ... NIE UND NIMMER! Ist doch der Duft ;) vom Buch das Beste ... und das rascheln der Blätter beim umblättern! :)

    LG,
    Pupe

    AntwortenLöschen
  9. Hi,

    also ich kann dir den PRS-650 von Sony empfehlen. Der lohnt sich und ist gut zum lesen geeignet. Hatte mir vorher den OYO gekauft und eine Woche später wieder zurückgegeben da es einfach nicht das richtige ist.

    Bin ein Bettleser also immer ein paar Kapitel vorm schlafen zum entspannen und hab mir zum PRS-650 gleich die passende Tasche mit der integrierten Lampe gegönnt und muß sagen es ist angenehmer. Ich habe persönlich probleme mit den Augen beim lesen normaler Bücher da verschwimmen mir die Zeilen teilweise aber mit dem Ebook Reader habe ich keine Probleme. Der Kontrast ist viel höher als auf Papier und erleichtert das lesen. Auch die Möglichkeit die Größe zu verändern ist ideal.

    Bin in Frankfurt in der Bücherei angemeldet und kann mir dort über eleihe auch Bücher kostenlos (nur der Jahresbeitrag von 12 ,- ) ausleihen und lesen.

    Denke aber das ich ein Ebookkäufer bleibe weil ich ja nicht immer schaffen werde die Bücher in 7 Tagen auszulesen.

    Hoffe ich konnte dir helfen.

    Gruß



    Thorsten

    AntwortenLöschen
  10. Also ich bin auch Viel-Leser. Für mich stellt sich die Frage nach Aktualität der Bücher (wo krieg ich denn die aktuellen Bestseller her?). Und: ein Buch kann ich nachdem ich es ausgelesen habe, wieder verkaufen. DAS geht mit einer ebook-Datei definitiv nicht.
    Ich glaub, ich bleib lieber beim "richtigen" Buch.

    Liebe Grüße
    Elli

    AntwortenLöschen
  11. Lesen..? Was ist das ;0)
    Ach jaaaa....da war doch was - im letzten Leben.

    Einen lieben Gruß von der Anja

    AntwortenLöschen
  12. Hallo,


    nein, zum lesen gehört ein Buch.....mit Seiten.

    Stellt euch doch mal vor im Urlaub liegen alle mit so einem Reader am Strand?

    Ich muss ein Buch in der Hand haben, zum blättern, ich finde das macht ein Buch aus.


    Liebe Grüße Barbara

    AntwortenLöschen
  13. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  14. Hi aus der Ferne!

    (Ich versuche es zum zweiten Mal; eben brach alles zusammen.)

    Wir sind eine viellesende, fünfköpfige Familie, die viel umzieht. (Deutschland, China, Deutschland, Brasilien...)

    Die Flut an Büchern ist enorm. Nicht nur der Platz wird knapp, auch passen sie sich nicht immer dem entsprechendem Klima an, in dem wir gerade leben.
    Zudem kommt, dass wir immer Massen davon im Gepäck schleppen und nicht genug Platz für Gummibärchen und Schokolade bleibt, wenn wir Deutschland aus dem Urlaub verlassen.

    Also habe ich mir den Sonyreader bei meinem 75jährigem Vater ausgeliehen und auf Alltag getestet.

    # Er braucht eine externe Lichtquelle. Mir wäre eine Displaybeleutung lieber. Vor allen Dingen, weil ich Brillenträgerin bin.

    # Ein zusätzliches Netzteil muß gekauft werden, wenn man ihn nicht über PC/Laptop aufladen will.

    # Er wird nicht so richtig handwarm wie ein Buch.

    # Ein WiFi Zugang wäre klasse bei der Buchbestellung von unterwegs.

    # Dennoch kann man überall bestellen und die Preise werden bestimmt fallen, denn die Fachwelt beginnt sich zu beschweren.

    # Umzugstechnisch ein dickes Plus.

    # Reisetechnisch ebenso.

    Summasummarum werden wir uns einen EReader zulegen. Den OYO hatte ich noch nicht in Händen, der Kindler ist mir zu unhandlich und zu amazontreu.

    Viel Spaß noch beim *grübelgrübel*,
    sonnige Grüße aus Brasilien,
    Kamilla

    AntwortenLöschen
  15. Unglaublich, was es alles gibt!
    LG
    sonia

    AntwortenLöschen
  16. Meineszeichens ebenso Vielleser, reizt mich so ein ebook-reader überhaupt nicht. Das kann einfach nicht dasselbe feeling sein, sich mit so einem elektronischen Teil in die Sofaecke zu kuscheln, wie es das mit einem richtigen Buch ist.
    Gegen die Büchermassen helfen bei mir die regelmäßigen Gänge zur Bücherei und meine Lieblingsbücher - also alle, von denen ich weiß, dass ich sie eines Tages nochmal und dann später nochmal lesen möchte - die sammle ich und die füllen nur ganz langsam ein großes Bücherregal.
    Diese technische Errungenschaft gehört also wirklich nicht zu denen, die ich persönlich brauche.

    LG
    Heike

    AntwortenLöschen
  17. Ob ich einen passenden Ebook Reader finden werde, ist noch nicht raus.

    Allerdings glaube ich, dass ich auf das vermeintlich sinnliche Vergnügen im (Taschen-)Buch zu blättern und zu schnuppern verzichten kann. Darum geht es mir: um den abendlichen Roman, den ich zur Entspannung lese, fast ausschließlich im Taschenbuch Format... Wenn das Lesebild gut sein sollte und das Gerät nicht zu schwer, denke ich kommt es mir doch vor allem auf den Inhalt an.

    Bildbände, Handarbeitsbücher und Ähnliches würde ich sicher weiterhin als Buch kaufen.

    Bücherei ist einfach nicht mein Ding. Ich bin so jemand, der immer die Rückgabe-Termine vergisst oder verdrängt... (und ob so ein Bücherei Buch auch duftet?... *lach* Ich stelle mir lieber nicht vor, wo das schon überall herum gelegen hat.)

    Mal sehen... :-)

    Danke für alle bisherigen Meinungen.

    Liebe Grüße, Smila

    AntwortenLöschen
  18. Hallo,

    ich bin durch Zufall hier gelandet, und dann gleich bei meinem aktuellen Lieblingsthema ;-)

    Ich bin auch Vielleser, dazu noch Gleichzeitigleser. Auf meinem Nachttisch stapeln sich immer mehrere Bücher, und Urlaubsreisen sind bücherpacktechnisch echt kompliziert *seufz* - eine ganze Tasche nur für Bücher geht halt nicht.

    Seit kurzem habe ich den Oyo. Anfangs kam ich mit dem Adobe-Dingens gar nicht klar und konnte daher die Ebooks aus der Bücherei nicht lesen. Dann habe auch ich das System kapiert *g*, und jetzt bin ich im Glück. Das Ding passt in die Handtasche, der Akku hält ewig, und man kann die Schriftgröße verändern - passt gut für mich.

    Hier: http://onleihe.net/ findet man Büchereien, bei denen man online (!) Ebooks leihen kann, die man NICHT zurückgeben muss, denn sie zerstören sich nach der Ausleihzeit selbst. Das ist echt perfekt, finde ich. Wenn ich, so wie kürzlich, ein Buch nicht innerhalb der Frist schaffe, leihe ich es einfach noch einmal aus.

    Nachteil bei Ebooks: Bisher kann man noch bei weitem nicht alle Bücher in dieser Form bekommen.

    Und natürlich werde ich besonders "wichtige" Bücher weiterhin in Papierform kaufen - bei 'nem Thriller zwischendurch aber ist das nicht nötig.

    AntwortenLöschen
  19. Yes... dein Beitrag war ausschlaggebend, das ich mir eben endlich auch einen bestellt habe und nun sehnsüchtig warten werde ;-)

    Schade das es die Online Leihe hier nicht gibt, das würde mich echt reizen.

    Lg Sandra

    AntwortenLöschen