Mittwoch, 29. Juni 2011

Charles & Ray Eames

RAR = Rocking Armchair Rod Base

Ich liebe die Designs von Charles und Ray Eames schon ziemlich lange. Spätestens seit wir als Innenarchitektur Studenten bei der Eröffnung des Vitra Design Museums von Frank O. Gehry in Weil am Rhein dabei sein durften.
Und schon SEHR lange schwärme ich für den RAR. Hier habe ich mal darüber gebloggt.
Und jetzt steht er hier! :-)
Google:
I love the designs of Charles and Ray Eames already pretty long. At least since we, as interior design students at the opening of the Vitra Design Museum by Frank O. Gehry, Weil am Rhein, could be there.
And already VERY long I adore the RAR. Here I have blogged about it once.
And now it is here! :-)


 





Ich zitiere von der Vitra Website:

RAR/ Eames, 1950

Die Fiberglass Chairs gehören zu den wenigen Beispielen einer gelungenen Synthese aus formaler und technischer Innovation. Erstmals in der Designgeschichte nutzten Charles und Ray Eames die freie plastische Vermeidbarkeit des Kunststoffs für die Entwicklung einer komfortablen, dem menschlichen Körper angepassten Sitzschale. Die Idee einer dreidimensional verformten Schale geht zurück auf einen Entwurf von 1940. Der ursprüngliche Versuch, die Schale aus Sperrholz zu fertigen, scheiterte jedoch an den extremen Belastungen, denen das Material bei der Verformung ausgesetzt ist. Erst die Anwendung der neuartigen Fiberglas-Technologie brachte den gewünschten Erfolg. 1950 gingen die ersten Fiberglass Chairs in Produktion. Nach langjährigen Experimenten hatten Charles und Ray Eames ihr Ziel erreicht: ein industriell produzierbarer Stuhl, der preiswert, robust und bequem ist. Die Fiberglass Chairs gibt es mit einer A-Schale (»armchair«) oder einer S-Schale (»side chair«) auf verschiedenen Untergestellten, zum Beispiel der berühmten »Eiffel Tower« base. Bis 1968 produzierte Herman Miller auch eine Schaukelstuhlversion. Jeder Mitarbeiter, der ein Kind erwartete, erhielt sie bis 1984 als Geschenk.

Google says: I quote from the Vitra website:

     RAR / Eames, 1950

     The Fiberglass Chairs are among the few examples of a successful synthesis of formal and technical innovation. For the first time in the history of design took advantage of Charles and Ray Eames, the free plastic deformation of the plastic for the development of a comfortable seat adapted to the human body. The idea of ​​a three-dimensionally deformed shell goes back to a draft of 1940. The original attempt to manufacture the shell of plywood, but failed at the extreme pressures to which the material is exposed during the deformation. Only the application of the new fiberglass technology brought the desired success. 1950 Fiberglass Chairs were the first in production. After many years experimenting with Charles and Ray Eames had achieved their goal: an industrially producible chair reasonable, sturdy and comfortable. The Fiberglass Chairs are there with an A-cup ("armchair") or an S-shell ("Side Chair") on various Asked, for example, the famous "Eiffel Tower" base. By 1968, Herman Miller produced a rocking chair version. Any employee who was expecting a child, she was given up in 1984 as a gift.

Kommentare:

  1. *seufz* wirklich beneidenswert.
    Viele Grüsse und kreatives Sitzen
    wünscht Dir Doris

    AntwortenLöschen
  2. als alte architektenkollegin gratulierisch ganz recht herzich zum sahneteilchen !!! der steht auch schon mindestens seit studienzeiten auf meiner "habenwill"-liste.

    fröhliches schaukeln !!
    susa

    AntwortenLöschen
  3. Gratuliere Dir zu dem tollen Stück - mir gefällt er auch ausgesprochen gut!!!
    Glg, Ina

    AntwortenLöschen
  4. Na da sag ich herzlichen Glückwunsch zu diesem Prachtstück! Macht sich ja drinnen und draußen sehr gut!
    LG Andrea

    AntwortenLöschen
  5. Ja, ja... bin ja auch vom Fach und liebe diesen Stuhl :) Absoluter Hingucker Glückwunsch!!! Schade finde ich nur das Vitra ihn nur noch in Plastik produziert und nicht mit schönem Fiberglas.

    AntwortenLöschen
  6. oh smila...das ist wirklich ein traum...schon ganz lange wird hier im Hause immer mal wieder geschwärmt...überlegt...verworfen...wieder und immer wieder...irgendwann steht dann hoffentlich auch einer dieser Klassiker bei uns...schwärm... meinen Geschmack triffts 1000% und hach...wenn ich mir überlege, dass ich schon mit 15 Innenarchitektur studieren wollte ... ts ts... und was hab ich gemacht...Wirtschaft.Ing. (maschinenbau...) ganz schön weit weg davon...
    gvlg emma

    AntwortenLöschen
  7. Dankeschön! Du hast mich auch gleich daran erinnert, dass ich das ja auch mal wieder updaten könnte...
    Und: AAAAHHHH! Ich hab mir letztes Wochenende noch sehnsüchtig Eames Teile angeschaut, und jetzt hast Du so ein Schätzchen!! Ich komm dann mal zum Probesitzen...

    Liebe Grüße
    Anneke

    AntwortenLöschen
  8. oh wie fein!
    darf ich neugierig fragen, wo das gute stück erworben wurde??
    ich suche schon lange die stühle dazu - also ohne rocking, einfach nur zum sitzen. aber so richtig hab ich noch keine vertrauenswürdige (und vielleicht preislich erschwingliche) quelle gefunden.
    hast du einen tip??
    viel spass beim rocken wünscht
    frau s.

    AntwortenLöschen
  9. @Frau S.
    Ich schätze das Problem liegt in der Kombination von preiswert und vertrauenswürdig. Leider kenne ich keine Quelle, die BEIDE Kriterien erfüllt.

    Liebe Grüße, Smila

    AntwortenLöschen
  10. mist - ich hab's geahnt. :)
    trotzdem danke!
    ich schick dann einfach mal ein bisschen neid rüber. ;))

    AntwortenLöschen
  11. irgendwann...steht so ein Stühlchen auch bei uns ;)

    Viel Freude daran
    Barbara

    AntwortenLöschen
  12. Oh, schön...
    Wir waren im Januar im Vitra Museum in Weil, hach, ...der Mann schwärmt für den Lounge Chair, also ausgesucht ist er schon, nur mit dem Kaufen müssen wir wohl noch was warten => sparen ;-)

    LG, Sabine

    AntwortenLöschen