Freitag, 9. März 2012

Because I´m still getting mails to this...

Weil immer noch Mails hierzu kommen...

Wissen viele immer noch nicht, dass die Anleitungen aus Büchern und Heften, fast egal von welchem Verlag NICHT gewerblich genutzt werden dürfen?
Weder Burda, noch Ottobre, noch der Frechverlag, noch der Knauer Verlag und wie sie alle heißen, erlauben das. Habt ihr schon mal nachgelesen was in euren Tilda Büchern steht? Genau, auch hier ist die gewerbliche Nutzung untersagt.
Ihr dürft die dort gezeigten Sachen natürlich nach nähen, dafür sind die Hefte und Bücher gedacht. Aber ihr dürft die Sachen nicht verkaufen. Das steht in JEDEM Heft und in JEDEM Buch drin.
Was ihr natürlich auch nicht dürft, ist die Bücher, Hefte, Anleitungen, Schnittmuster kopieren und weitergeben.

Und schon gar nicht dürft ihr die Anleitungen 1:1 (auch nicht fast 1:1) übernehmen und unter eurem Namen neu veröffentlichen. Hallo? Das geht einfach gar nicht. Hey, jetzt aber mal ehrlich, das weiß doch JEDER.
Das ist ja als wäre ich überrascht, dass ich nicht einfach die Sachen auf den Ständern vor den Läden mitnehmen darf, wo die doch da so einladend hängen. Oder gibt es etwa Leute, die auch das nicht wissen?

Also, hier noch einmal zum Nachlesen:


Burda schreibt das so....

...und der Frechverlag formuliert das so.

Wer das ignoriert oder übersieht, wird sich wohl mit den Folgen auseinander setzen müssen...

Wenn du schnell fährst und wirst erwischt, hilft es auch nicht, wenn du sagt: habe ich übersehen. Es gehört als Autofahrer zu deinen Pflichten auf Ampeln und Verkehrsschilder zu achten. Und dass man innerorts nicht 100 fahren darf, versteht sich von selbst, oder?


EDIT: 12:41
Übrigens in Österreich, meinem Wohn- und Firmensitz wird in einem Urheberrechtsstreit ein MINDESTSTREITWERT von 36.000€ angesetzt. Mehr geht, weniger nicht.

Google says: Many still do not know that the instructions from books and magazines, can be used almost regardless of what NOT commercial publisher?

Neither Burda and Ottobre yet, nor the insolence publisher, nor the publisher Knauer and the rest of them allow das. Have you ever looked up what's in your Tilda books? Yeah, here too the commercial use is prohibited.

You may, of course, the things shown there to sew, this is the thought of magazines and books. But you must not sell the stuff. This is in EVERY issue and there in ANY book.

What do you naturally not Dared, the books, booklets, guides, copy and pass patterns.
And certainly not their instructions Dared 1:1 (not nearly 1:1) and take over new post under your name. Hello? That's not easy. Hey, now, but let's face it, EVERYONE knows it.

That's when I would be surprised that I can not just take the stuff on the racks outside the shops, where the hanging but, because so inviting. Or are there some people who do not even know that?

Anyone who ignores or overlooks, must face the consequences.

If you are going fast and are caught, it does not help when you say: I've missed. It is your duty as a motorist to pay attention to traffic lights and signs. And that is not allowed to drive in town 100 understands, of course, is not it?


Kommentare:

  1. Schrecklich, deine Überheblickeit.
    Das lag mir schon lange mal auf der Seele.

    Dies schreibe ich Anonym, weil die ewigen Diskussionen mit dir machen einfach keine Laune.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Tut mir leid, dass du meine Meinung überheblich findest. Mich macht diese (scheinbare?) Ahnungslosigkeit ein bisschen wütend. Geld verdienen ja gerne und ansonsten hat man von nichts gewusst? Und wenn man Ärger bekommt, sind die anderen schuld?

      Und schade auch, dass du nicht zu deiner Meinung stehen kannst.

      Löschen
    2. Oder doch Anonym weil zu feige?
      Ich kann nichts überheblich daran finden, wenn man auf sein Recht besteht. Das würde jeder machen wenn man beklaut wird!

      Löschen
    3. schrecklich ist es sich über eine Anonymität so auszulassen...sie gibt tips..tips die uns helfen um nicht auf die nase zu fallen und über hohe geldstrafen jammern zu müssen...gott wenns dir net passt musst du hier nicht lesen


      gglg

      Löschen
  2. Schwieriges Thema... Ich kann gut verstehen, dass du dich darüber aufregst, gar keine Frage! Ich kenne das aus meiner Branche, wo schon seit vielen Jahren Artikel (aus Zeitschriften) beliebig kopiert und weiterverwendet und veröffentlicht werden.

    Mit dem Internet hat sich zudem alles unheimlich beschleunigt und vervielfacht. Copy/Paste ist zur neuen "Standardfunktion" geworden. Und in der Fülle der Ideen wird es auch immer unübersichtlicher, wer jetzt wirklich was "erfunden" hat. So gibts ja Anleitungen für Einkaufstaschen zuhauf - nur welche ist wirklich das Original, wer hat kopiert und wer ist ohne kopieren einfach selbst auf die Idee gekommen?

    Als Kreative geht man heute schon fast einen "Teufelspakt" ein, indem man seine tollen Werke auf Plattformen wie Blogs, Pinwänden, usw. der unkontrollierbaren Öffentlichkeit präsentiert. Das kann dann leider eben auch mal ins Negative kippen.

    Was meiner Meinung nach ganz sicher nicht geht, ist das 1:1-Klauen von ganzen Anleitungen, Fotos und Detailbeschrieben oder auch Dateien. Aber wo dann die Grenze genau gezogen werden soll und kann, ist doch ein heisses Thema...

    Ganz liebe Grüsse aus der Schweiz
    Ladina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich finde es auch ganz schwierig. Und oft wird man ja auch unbewusst durch seinen Alltag inspiriert und kann vielleicht gar nicht mehr sagen wo genau der Zündfunke her kam. Ich kenne auch den Fall, dass eine Idee in der Luft liegt und mehrere gleichzeitig dran arbeiten Und auch kann niemand jeden Tag das Rad neu erfinden. Und wie stand bei Frau Liebstes neulich: Ein Shirt hat ein Loch für den Kopf und zwei für die Arme. Und deswegen sind sich alle Shirts irgendwie ähnlich.

      Trotzdem gilt nach wie vor das Urheberrecht. Und zu sagen, wenn ich etwas veröffentliche bin ich selbst schuld, wenn sich jemand bedient, trifft es leider nicht. Dass es dadurch leichter ist, stimmt 100%, dass es aber rechtens wäre oder Folgenlos bliebe, stimmt nicht.

      In diesem Fall wusste jemand nicht, dass er Anleitungen aus einem Buch 1. nicht nach nähen UND verkaufen darf und 2. nicht die Anleitung selbst noch einmal veröffentlichen darf.

      Und ja, DAS stört mich. Ich gestehe mich stört vor allem diese Ahnungslosigkeit.
      Ich bin natürlich auch ein gebranntes Kind, denn das passiert ja nicht zum ersten mal. Ich erinnere mich an eine Frau, die mehre hundert Stickmuster zur Weiterverarbeitung in ihrem Shop angeboten hat, ohne irgendeine Vereinbarung. Die Bilder hatte sie per Copy´nPaste von den Shopseiten der Stickmusterhersteller. Auch sie war total erstaunt, dass sie das nicht darf. (Betroffen waren über 30 meiner Stickdateien.)
      Und wenn jemand DAS überheblich findet, dass ich das doof finde, ja dann bitte.

      Löschen
  3. Die Zumutung ist, dass du überhaupt solche Hinweise schreiben musst. Und das liegt nicht an dir, sondern an denen, die mit Urheberrechten schändlich umgehen. Wie töricht, uneinsichtig und eifersüchtig Menschen sein können...
    Aber liebe Smila, genieß ein paar Sonnenstrahlen und lass deinen Ärger nicht zu groß werden. Herzlich, Anja

    AntwortenLöschen
  4. hallo,
    du hast ja recht. ich stimme dir vollkommen zu, dass es richtig ärgerlich ist, wenn man sich was super tolles ausgetüftelt hat und zack ..... ist es bei 30 anderen auch in den shops zu finden und dann vielleicht auch noch günstiger, weil sie nicht kalkulieren und einem das geschäft damit kaputt machen.
    andererseits geht mir auch immer wieder durch den kopf: wie machen es denn die GROSSEN ketten, die haben doch schon in vielen stücken den gleichen schnitt, aber einen anderen stoff - 2 steinchen auf der tasche - unterschiedliches material - oder das stück ist 5 cm kürzer. man kann doch zu c&a, p&c, esprit oder tommy hilfiger gehen: ÜBERALL gibt es einen trenchcoat. alle verkaufen sie. dem einen gefällt der. dem anderen der. die eine kann sich nur den von da und eine andere von dort leisten.
    weißt du wie es meine? :-D
    seit etwas längerer zeit geistert in meinem hirn eine idee und ich möchte so gerne daraus was machen, aber genau die befürchtung, dass sich dann jemand meine idee krallt und schneller was daraus macht, weil andere mittel zur verfügung stehen, halten mich zurück.
    schade, dass die eigene umsetzung durch so blöde gedanken aufgehalten wird.

    so, es ist wie gesagt ein schwieriges thema :-D
    ich wünsche trotzdem allen ein wunderschönes wochenende und laßt euch nicht aufhalten bei der umsetzung von ideen und fantasien. wo soll ich denn sonst noch hier im netz lesen? *lach*

    eine schönes wochenende wünscht
    emely n

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Smila,
    ich bin echt sprachlos.
    Lieben Gruß,
    Martina♥

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Smila,

    ich habe da auch eine Frage dazu, weil es zu dem Thema passt. Vielleicht kann mir da geholfen werden.
    Wenn ich als Privatperson ein oder mehrere z.B Kleidungsstücke für meine Tochter nähe und mit Stickis verziehre und sie dann, weil sie nicht (mehr) passen, verkaufe (z.B. über Ebay), habe ich dann ein Problem mit dem Urheberrecht?
    Ich habe da auch manchmal ein komisches Gefühl, bzw. bin verunsichert, wenn ich z.B. in die Artikelbeschreibung schreibe " Schnittmuster von xy" und "Stickbild von z". Sind aber meist getragene Sachen, es sei ich habe mich in der Größe vertan...

    Viele Grüße

    Petra


    PS: Ich kann deinen Ärger verstehen, aber mir ist es auch schon passiert, dass ich z.B. ein Kleid genäht habe, mit einer bestimmten Stoffzusammenstellung (Zwergenjersey und die Ärmel rot mit weissen Punkten) und sehe abends genau die gleichen Zusammenstellung&Schnitt auf einer Blogseite. War der totale Zufall, aber wer hat`s erfunden??
    Und so geht es bestimmt auch bei der Schnitterstellung, dass sich Sachen sehr ähneln.
    Aber wenn es dummfrech daherkommt, hat es halt gleich ein G`schmäckle, wie der Schwabe zu sagen pflegt...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Deine Frage kann ich nur für meine Stickmuster und Webbänder beantworten: ich habe kein Problem damit. Übrigens musst du bei meinen Designs nur dann den Designer nennen, wenn du z.B. Webbänder als Händler im Shop verkaufst.

      Zu deinem P.S. Es geht hier nicht um die Frage, wer hat´s erfunden, die Frage ist geklärt, sondern darum, dass man Anleitungen aus Büchern nicht in dieser Weise gewerblich verwerten darf und ob das Wissen darum nicht vorhanden sein müsste, wenn man einen Shop betreibt.
      Liebe Grüße, Smila

      Löschen
  7. Smila, Du kennst meine Meinung dazu. Ich habe bei einer ähnlichen Sache auch den Begriff "arrogante Zicke" kassiert. Gottes Zoo hat eben viele Tiere ;).

    Sei es drum, das ist Gesetz und seine Rechte wahrnehmen oder darauf hinweisen hat nichts aber auch gar nichts mit Überheblichkeit zu tun. Und es ist gut, dass Du daraufhinweist, denn es gibt tatsächlich viele Menschen die es nicht wissen, weil das Kleingedruckte so schwer zu lesen ist ;).

    Allerbeste Grüsse Doris

    AntwortenLöschen
  8. was, darf man nicht? ;)
    Oje, einige Leute sind tatsächlich einfach nur dreist!
    Kämpfe für dein Recht, es sind DEINE Ideen!

    liebe Grüße Beate

    AntwortenLöschen
  9. Hmm...also ich denke, dass es einige wirklich nicht wissen...aber genug es auch nicht wissen wollen!
    Menschen sind seltsam.
    Dank Dir für den Hinweis!
    Kann man nicht oft genug tun, das Hiweisen ;o)

    AntwortenLöschen
  10. Auch ich habe schon so oft auf Märkten die 1:1 Kopien von TILDA etc. gesehen. Auf Ansprache bei der Verkäuferin ob sie denn nicht wisse, dass die Schitte geschützt sind, bekam ich nur patzige Antworten.

    Mir persönlich wäre das alles viel zu nervenaufreibend (von der Angst erwischt zu werden mal gar nicht zu reden).
    So viel Magengrummeln ist mir mein Hobby nun wirklich nicht wert!

    Im übrigen bin ich der Überzeugung, dass ALLE die im Internet unterwegs sind auch LESEN können! Copyright und Urheberschutz - das dürfte wohl wirklich jede Hobbyschneiderin kennen.

    "Unwissenheit schützt nicht vor Strafe"

    AntwortenLöschen
  11. Da surft man so durch Web und findet einen so interessanten Post :).... Also ich finde es ja korrekt wenn man seine Ideen schützt , aaaaber es gibt natürlich auch Dinge die sind schon längst bekannt und keiner weiß eigentlich wer es erfunden hat.... Oder könnt mir eine von euch sagen wer die rechte an den tatütas hat?? Oder noch ein Beispiel: erst letztens seh ich in einem Buch ein Nadelkissen in Form einer Blüte oder Kürbis, das hab ich schon vor Jahren auf amerikanischen Blogs gesehen.... Hat die Autorin dieses Buches jetzt tatsächlich das recht diese Idee ihr geistiges Eigentum zu nennen???
    Tja irgendwie schwer zu sagen oder ;)
    Ich bewundere die kreativen Köpfe aber wirklich nur die, die etwas eigenes machen und nicht jene die Ideen von anderen nehmen und anstatt nem Reißverschluss paar Knöpfe setzten....und einen dann noch auf das Urheberrecht aufmerksam machen....nun ja ein schwieriges Thema halt :)

    AntwortenLöschen
  12. Hallo liebe Smila :)

    Ich bin auch eher zufällig über diesen Post gestolpert, weil ich fast täglich über dieses Thema stolpere.
    Vor kurzem habe ich meinen eigenen Online-Shop mit selbstgenähten Kleinigkeiten eröffnet. Nachdem ich meinen Gewerbeschein besorgt habe fing ich erstmal an mich mit rechtlichem Kram auseinander zu setzten. Eigentlich sogar schon zwei Wochen vorher.
    Da bin ich über so viel gestolpert was ich einerseits erstaunlich, andererseits aber auch nachvollziehbar und logisch fand.
    Es gibt nämlich nicht nur Schnitte die geschützt sind sondern auch Stoffe von denen der Hersteller nicht wünscht dass sie benutzt werden. Und wenn man sich nur mal die Mühe machen würde den Freund google zu benutzen wüsste man das. Mich nervt diese unachtsamkeit und Faulheit die einige an den Tag legen. Das brodelt einfach in mir...
    Doof, ich weiß, aber wieso kriege ich es hin mir Gedanken zu machen und andere nicht?

    Und wenn man freundlich ist und die Leute darauf anschreibt, dass sie ihre nachgenähten Artikel lieber aus ihrem Shop nehmen soll, weil die Schnitte urheberrechtlich geschützt sind, ist man die blöde Ziege, die nur eifersüchtig auf Verkaufszahlen ist. Doch wenn man es meldet ist man die Petze.

    Ich höre jetzt lieber auf, sonst artet das hier noch aus ;)

    Ganz liebe Grüße,
    Tina~

    AntwortenLöschen