Sonntag, 14. April 2013

Sew-along #2



14.04.2013

Schlachtplan:

Was ist zu tun, um das Ziel zu erreichen? Muß der Schnitt noch geändert werden? Muß noch besorgt werden? Welche Arbeitsschritte sind nötig? Wie viel Zeit hab ich realistisch gesehen? Welche Probleme könnten auftreten? Wo sind die Abkürzungen?

Gastgeberin: Steffi

Geplant ist ein kariertes Wickelkleid aus Webstoff.

Eine schwere Geburt bis hier her. :)


1. hat mein Stoff einen breiten und langen Klebestreifenfleck, den ich noch nicht entfernen konnte. Leider habe ich das erst entdeckt, als ich den Stoff nach dem Waschen bügeln wollte. :-/


2. hat der Stoffladen meines Vertrauen diesen Stoff nicht mehr. Also habe ich Alternativen gesucht:


3. habe ich den Schnitt ausgeschnitten und keine Ahnung ob die Größe passen wird. War wohl eher nicht so die tolle Idee. ;-)  Die einen sagen Vogue fällt groß aus, die anderen sagen fällt klein aus. Nach der Tabelle hätte ich 46 ausschneiden sollen. HÄ? Ich trage aber wirklich nicht 46 also habe ich kleiner zugeschnitten, nun aber doch Bedenken, ob das wirklich nicht ZU mutig war. *lach* 
Schon bei Burda hatte ich letztens das gleich Problem: Laut Tabelle 1-2 Größen mehr, als ich dann genäht habe und das ist in den Schultern immer noch zu groß.



4. habe ich mir noch als Alternative den Burdaschnitt 7187 gekauft. Aber ob das die Lösung ist? Ich bin hin- und hergerissen.



Und was werde ich nun tun?


Ich werden den Vogue Schnitt aus einem anderen Stoff zuschneiden, dem oberen der drei Stoffe vom Bild. Auch kariert aber anders. Wenn das gut wird: super! Wenn nicht, war es das Probekleid, dass ich nicht machen wollte und danach werde ich sehen was ich ändern muss.

Aber vorher muss ich mir überlegen, welche Änderungen ich vornehme (wie und an welcher Stelle), denn ich habe nicht die Normgröße, sondern bin ein Stück kleiner (162) und habe so etwas noch NIE gemacht. Und ich muss noch Belege zeichnen, denn das Kleid soll gefüttert werden, das möchte ich mir bei diesem Versuch sparen.

Eigentlich wollte ich schon weiter sein, aber der Fleck im Stoff hat meine Pläne leider völlig über den Haufen geworfen. Heute schneide aber auf jeden Fall noch zu.

Und ihr so? Jetzt gehe ich mal zu Steffi und gucke wie weit ihr schon gekommen seid. :)


Teil 2:
snip!


Sehr interessant. ;)

Kommentare:

  1. Ja, so ist das. Erstens kommt es anders, zweitens als man denkt. Das mit den Größenangaben - da darf man sich nicht von verleiten lassen. Mich gruselt es natürlich auch, wenn ich mal wieder eine 48 zuschneiden muß, aber das sieht hinterher keiner. Was man dagegen sieht ist ob's paßt oder nicht. Also lieber nach den Maßen gehen. Und so ist Probeteil ne gute sache.

    AntwortenLöschen
  2. Huhu,
    in Anleitung an einen allbekannten Spruch: Ich habe bereits fertig gehabt. Sozusagen.
    Ich versuche, möglichst bald meinen Eintrag zum Kleid/Schnitt einzustellen, vielleicht hilft dir das, ich denke bis Ende der kommenden Woche mach ich das.
    So ganz grob: Kleingemustertes Karo ist bestimmt, ganz bestimmt eine bessere Lösung. Bei mir war das mit den Streifen nicht ideal, und ich hatte wider besseren Wissens, die Abnäher nicht genug verkleinert (aus Faulheit). Die Länge kürzen ist eigentlich kein Problem, das habe ich auch gemacht.
    Fazit: ich ändere das Kleid gerade um, das liegt aber weniger am Schnitt selbst als an den mangelnden/falschen Änderungen vorher bzw. dem falschen Stoff.
    Liebe Grüße!
    frifris

    AntwortenLöschen
  3. Die Größen-/Maßtabellen sind auch die allerdicksten Freundinnen *ironie off*.

    Ich schneide mittlerweile oft entgegen der Tabelle zu, da ich mir sonst einen Sach nach dem anderen produziere. Das nervt mich echt total!

    LG Luzie

    AntwortenLöschen
  4. Das sieht doch schonmal hervorragend aus - mein Mann würde zu Deinem Fleck ja sagen 'Wer weiß wozu es gut ist' und was ich bisher sehe ist sehr gut! Wer weiß vor welchen gruseligen Karokreuzungen Dich dieser Fleck bewahrt hat - der kleinkarierte Stoff kommt toll zur Geltung :)

    AntwortenLöschen
  5. Ich habe die Tage auch zum ersten Mal mit einem Vogue-Schnitt angefangen und ich hab auch ganz schön blöd aus der Wäsche geschaut, dass ich für meine Maße eine amerikanische 22 (!!!) nähen sollte. Normalerweise bin ich eine 14 und ich habe mich dann für eine 16 entschieden, was auch locker gereicht hat (die Bluse soll auch locker sitzen).

    Das scheint ja dann ein verbreitetes Phänomen unter Europäerinnen zu sein ;-)

    Jedenfalls drück ich dir die Daumen für das Kleid! Einen ähnlichen Stoff (eine ganz kleinkarierte Popeline) habe ich auch schon zu einer Art Dirndl-Kleid vernäht und ich fühle mich darin super duper wohl!

    AntwortenLöschen
  6. Größentabellen schenke ich mir schon fast immer und messe lieber direkt am Schnittteil nach. Alles in allem bist du doch schon wahnsinnig weit gekommen, wo ich doch grade mal mein Butterbrotkopierpapier käuflich erworben habe.
    Bin gespannt wie es bei dir weiter geht!
    viele liebe Grüße Rubinengel

    AntwortenLöschen