Samstag, 11. Januar 2014

Möhrenzoppe

Ein Familien Rezept: Möhrenzoppe

Sehr einfach, preiswert und lecker!

Man braucht Kartoffeln, Möhren, geräucherte Würstchen, Milch und Gemüsebrühe.
Man schäle Kartoffeln  und Möhren

Schneide Möhren und Kartoffel in Würfel, die Würstchen in Scheiben

Fülle alles in eine großen Topf, gieße 1 Liter Gemüsebrühe und 1/4 Liter Milch dazu

Die Suppe kocht nun 30 Minuten (bis zu 1 Stunde) 

Die Portion macht 4 Personen satt und schmeckt, falls etwas übrig bleibt, aufgewärmt noch besser.

Guten Appetit!
Für 4 Personen

750 - 1000 g Kartoffeln
750 - 1000 g Möhren
3-4 Kabanossi oder Mettwürstchen  (je ca. 50g)
1 l Gemüsebrühe
1/4 l Milch

Die Suppe braucht ca. 30 Minuten und kann prima aufgewärmt werden. Die Würstchen sind würzig und die Gemüsebrühe salzig, wir brauchen weder zusätzlich Salz noch Pfeffer.



Kommentare:

  1. Danke fürs Rezept! Ich liebe Suppen und werde sie den Kindern als Eintopf "verkaufen", dann sind alle zufrieden! Und die Würstchen, die erledigen den Rest Überzeugungsarbeit mmmmhhhhh!
    glg Petra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. hihi…eigentlich IST es ja auch ein Eintopf. :)

      Löschen
  2. Super und Danke! Wir probieren hier ständig neue Suppen/Eintöpfe aus. Wir essen so gerne Suppe!

    LG JoJu

    AntwortenLöschen
  3. Mhmmm..... sieht die lecker aus. Da würde ich dir am liebsten gleich einen Teller rüber reichen ;-)
    Vielen lieben Dank für das Rezept. Ganz bestimmt werde ich das die Tage nachkochen. Ich liebe solche Suppen.

    Herzliche Grüße
    Manu

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Smila,
    das Rezept ist ja wirklich sehr einfach und klingt lecker. Danke für den Tipp.
    Ich werde als Vegetarierin Tofuwürste o.ä. nehmen.
    Viele Grüße und guten Appetit!
    Julischka

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich habe die Suppe heute gekocht und für gut befunden. Als Ersatz für die Wurst habe ich vegetarische Chorizo (200g) hineingeschnitten. Lecker und simpel.
      Danke für das Rezept!

      Löschen
  5. Hey, ich kenne das ähnlich und ohne Milch:
    Würstchen mehrfach einstechen und mit ein wenig Wasser aufsetzen und vor sich hin köcheln lassen. In der Zeit die Karotten und Kartoffeln schälen und würfeln. Würstchen aus der so entstandenen Brühe nehmen, Kartoffeln und Möhren rein, event. etwas Gemüsebrühe dazu und passend mit Wasser auffüllen. Würstchen oben drauf und köcheln lassen. Vor dem Servieren mit Pfeffer und einem Hauch Muskat abschmecken und fertig. "M..ggi" schmeckt auch gut da dran.

    AntwortenLöschen
  6. Danke für das leckere Rezept. Den Eintopf gibt es bei uns heute :)
    Liebe Grüße Diana

    AntwortenLöschen
  7. Uns ist aufgefallen, dass Ihr Blog viele leckere Rezepte hat! Wir würden uns dafür freuen, wenn Sie sich auf Rezeptefinden.de registrieren, damit wir auf ihn verweisen können.

    Rezeptefinden ist eine Suchmaschine, die mehrere Blogs und Kochseiten aus Deutschland zusammenstellt, und die Blogger profitieren davon, dass Rezeptefinden ihre Seite weiter bekannt macht.

    Um sich auf Rezeptefinden registrieren, gehen Sie einfach auf http://www.rezeptefinden.de/top-food-blogs-hinzufügen


    Mit freundlichen Grüßen,
    Rezeptefinden.de

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Smila,
    ich musste schmunzeln, als ich die Möhrenzoppe auf Deinem Blog gesehen habe. Wir sagen in Luxemburg auch "Zopp" für die Suppe und ich habe eine Erbsenzopp auf meinem ganz neuen Blog. Die Möhrenzoppe steht schon auf dem Speiseplan für nächste Woche!
    Liebe Grüsse,
    Merlanne

    AntwortenLöschen
  9. Schon lange wollte ich Dir für dieses Rezept danken. Seit ich es das erste Mal nachgekocht habe, liebt meine Familie dieses Suppe heißt und innig. Kaum, dass einmal ein kleiner Rest davon den nächsten Tag erlebt - egal, wieviel ich davon koche. Fast einmal pro Woche im Durchschnitt gibt es diese Suppe (so auch heute abend!) bei uns und ein Ende ist nicht abzusehen! Wenn es mal ein bisschen bunter sein soll, gebe ich noch TK-Erbsen dazu, aber ansonsten halte ich mich weitestgehend an Dein Originalrezept.
    An dieser Stelle also ein von Herzen kommendes DANKE! dafür, dass Du dieses Rezept mit uns geteilt hast.

    Und in diesem Sinne schöne Osterfeiertage für Dich und Deine Familie

    Herzliche Grüße
    annilu

    AntwortenLöschen