Dienstag, 25. Februar 2014

Creadienstag oder wie schneide ich Schnittmuster auseinander?

Ich wundere mich seit einiger zeit über die Flut von Ebooks zu den einfachsten Dingen.
Zum Beispiel Shirts, die aus verschiedenen Stoffen bestehen. Braucht man dafür echt 30 verschiedene Ebooks? Für jeden nur erdenklichen Schnitt durchs Schnittmuster ein eigenes Ebook? Nicht wirklich, oder?
Ich dachte, ich mache euch dazu mal eine allgemeine Anleitung. :D

Google translates: I wonder for some time about the flood of eBooks to the simplest things. 
For example, t-shirts, made ​​of different materials. Do you need really 30 different ebooks? For every possible cut through the pattern own eBook? Not really, right? 
I thought I make you this time a general guide. : D



Zuerst suche ich mir ein Schnittmuster aus. Vielleicht eines, dass sich bewährt hat. Ich greife gerne auf professionelle Anbieter mit viel Erfahrung zurück, denn auf schlechte Schnittmuster, bei denen ich stundenlang ändern muss, bis sie tragbar sind, habe ich keine Lust. (und dafür ist mir meine Zeit auch zu schade)
First I select a pattern. Maybe one that has proven itself. I pick like a professional supplier with a lot of experience back, because on bad pattern, in which I need to change for hours until they are portable, I have no desire. (and this is my time, too bad)

Shirt aus der Ottobre 1/2013



Dann überlege ich mir, wo ich die verschiedenen Schnitte machen möchte. Es gehen gerade und geschwungene Linien. Zu eng sollte der Radius aber nicht sein, sonst ist die Chance auf Beulen groß. ;)  Bei meinem ist der Radius am oberen Rückteil schon etwas zu eng. Sieht man ganz unten auf dem Bild mit dem fertigen Shirt.
Then I think about where I want to make the various cuts. There are going straight and curved lines. Too narrow, the radius should not be but, otherwise the chance of buckling is great. ;) In my radius on the upper rear part is a bit too tight. Leaving aside the very bottom of the image with the finished shirt.


Dann schneide ich das Papierschnittmuster auseinander. Nicht ohne vorher alle genau zu beschriften. Ich muss später wissen, WIE die Teile zusammen gehören, also mache ich erst mal die Passzeichen auf die Schnittlinie. Dann schreibe ich auf jedes Teil, ob es zum Vorder- oder Rückenteil oder zum Ärmel gehört. Man kann es auch noch farbig markieren, damit es übersichtlich bleibt.
Then I cut apart the paper pattern. Not without first label all accurate. I need to know later, HOW are the parts together, so I am taking the pass mark on the cut line. Then I write down each part, whether it is part of the front or back or sleeves. It can also color them so that it remains clear.


Nun schneide ich zu jedem Teil ein Stück Stoff zu. Jedes Teil entweder im Bruch oder MIT Nahtzugabe, ringsherum. Wenn alle Stoffe ungefähr die gleiche Dicke und Elastizität haben wird es schöner.
Now I cut into a piece of fabric for each part. Each part either break or WITH seam allowance all around. When all materials have approximately the same thickness and elasticity, it is beautiful.


Nun nähe ich alle Stücke zu einem Vorderteil, Rückenteil und Ärmel zusammen.
Now I sew all the pieces to form a front, back and sleeves together.



Zwischen drin bügeln hilft. ;)
Between inside helps iron. ;)


Und absteppen sieht sauber und professionell aus.
And stitch looks clean and professional.


Das war es eigentlich schon.
Und dann kann ich wie gewohnt mein Shirt nähen.
That's it, already. 
And then I can sew my shirt as usual.




Viel Spaß beim Nacharbeiten.
Demnächst fasse ich das in einem Freebook zum Download zusammen.

Wer heute alles noch kreativ war seht ihr hier.

Have fun reworking. 
Soon I'll take that together in a Free Book for download. 

EDIT 26.02.2014
Ich würde übrigens hier keine Anleitung für etwas anbieten, was sich ein anderer wirklich ausgedacht hat. Das finde ich höchst unfair. Das möchte ich auch mal ganz klar sagen. Aber Allgemeingut werde ich auch weiterhin bebildern. Mehr einfache Anleitungen findet ihr unter dem grauen Reiter: free tutorials.



Kommentare:

  1. liebe smila,
    dass seh ich genauso.und ich nehme zb gerne antonia bandito und zoe von farbenmix. die wandel ich auch gerne ab oder schneide sie auseinander.denn ich sehe auch nicht ein jedesmal ein ebook zu kaufen. ;)
    mit etwas geschick ist alles möglich ;D

    lg anne

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Smila,
    Du hast so Recht. Sicher wird aber vielen Deine Anleitung weiterhelfen :-)

    LG Anke
    frausausd.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  3. Ja, so einfach kann es sein ;-) und ich gebe dir recht, bei den ebooks, die nicht professionell gradiert sind, ist die Passform oft mehr als grausig. Ich kaufe auch nur noch bei den "alten Hasen". Die e-Books haben sich bewährt!
    Das Shirt ist übrigens wunderschön!
    Glg
    Nadine

    AntwortenLöschen
  4. Prima erklärt! So versteh' ich das sogar als Nähanfänger. Ich freu mich auf dein Freebook. Ich experimentiere auch gern. Aber so hat man dann einen 'roten Faden'.
    Danke schon jetzt für deine Mühe!

    Herzliche Grüße
    sendet dir Anke

    AntwortenLöschen
  5. Das stimmt!
    Ich habe mich schon oft gefragt, was bei diesem oder jenen E-book so anders sein soll.
    Aber bisher hab ich mich noch nicht getraut einen Schnitt zwischendrin zu machen.
    Dein tolles Beispielshirt hat mich aber nun ermutigt.
    Dankeschön!

    Liebe Grüße
    Ina

    AntwortenLöschen
  6. Liebe smila, das hast du so wunderschön und einfach erklärt und gezeigt. Danke fürs zeigen und das Shirt ist zuckersüß. Lg Mickey

    AntwortenLöschen
  7. Absolut tolle Idee!!!
    Das Shirt ist zuckersüß!!

    Lieben Gruß Joanna

    AntwortenLöschen
  8. Stimmt ! Du hast Recht ! Und auch so viele Ebooks für das gleiche Modell mit unterschiedlichen Namen !!!!Dankeschön !!!!!

    AntwortenLöschen
  9. Super erklärt! Und Du hast vollkommen recht, man muss sich einfach nur mal trauen :-)
    Liebe Grüße
    Johy

    AntwortenLöschen
  10. Lieben Dank für die Anleitung! Alles toll erklärt und werde ich bestimmt bei einem nächsten Projekt mal ausprobieren!
    Liebe Grüße, Filia

    AntwortenLöschen
  11. ich finde du hast so recht. Meiner Meinung nach gibt es überhaupt zu viele ebooks, für alles mögliche und wenn man dann im internet ein wenig rumschaut hat das immer schon jemand auch gemacht. Ich blogge jetzt seit ca 1,5 Jahren und es fängt an mich zu langweilen. Hätte ich damals nicht gedacht. Auch bei dawnda gibt es immer mehr gleiches. Ich frage euch nun hier: Gibt es eine Alternative zu dawanda und etsy? Würde freuen wenn mir das jemand sagen kann.
    Liebe Grüße
    claudia von margareteshandmadebox.blogspot.com

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wiederholungen wird es immer geben. Gegen Langeweile hilft am besten selbst aktiv werden und machen. Vielleicht hast du ja eine richtig zündende, ganz neue, nie dagewesene Idee?
      Ich wäre dabei! :)

      Löschen
  12. Du hast ja soooo recht - man muss sich nur trauen! Und ich versuche es das nächste mal auch!!! DANKE, für die tolle Anleitung!

    LG Sandra

    AntwortenLöschen
  13. So schön! Und ich bin total begeistert wie perfekt deine Stoffe zueinander passen. Richtig toll!

    Ganz besonders liebe Grüße
    Pamela

    AntwortenLöschen
  14. genau so mache ich es auch ;)
    liebe Grüße
    Beate

    AntwortenLöschen
  15. Ich nähe jetzt schon 30 Jahre.......... genauso habe ich damals die Kindershirts schon genäht, vielleicht nicht so schön 'kurvig' :-) und die Stoffe waren auch nicht so hübsch. Dein Teilchen gefällt mir sehr gut. Wo bleibt heute die Fantasie?? Aber für die Ebookvertreiber ist es ja auch schön ein paar Euro zu verdienen , so kommt jeder zu was.
    LG
    Christine

    AntwortenLöschen
  16. Liebe Smila,
    Ich will einfach nur danke sagen ! Das es auch mal jemand ausspricht, und das du sovielen helfen kannst mal selbst kreativ zu werden.
    Lg Dani

    AntwortenLöschen
  17. Ja, du hast Recht!
    ... Man muss sich nur traun... ;)

    LG
    Katja

    AntwortenLöschen
  18. Vielen Dank für die tolle Anleitung!!!
    LG Verena

    AntwortenLöschen
  19. Genauso mache ich das auch und ich zeige auch gerade einige Schnittspielereien aus einem BasisSchnitt... ich greife auch immer wieder auf die gleichen zurück und man braucht aber schon ein Händchen dafür oder auch die Idee und die Kreativität sich das vorzustellen..
    Lieben Gruß
    --Christiane

    AntwortenLöschen
  20. Danke! Ich hab mich bisher selten getraut nen Schnitt zu verändern. Habs jetzt paar Mal gemacht und es hat immer geklappt. Mit Deinem Tutorial gehts nen Stück weiter und ich werde das probieren. Danke fürs Mutmachen!

    AntwortenLöschen
  21. Ja, Du hast vollkommen recht. Ich sehe es auch so und habe so auch schon Antonia verändert. Deine Stoffauswahl finde ich toll. Das Ergebnis sieht super aus.
    Viele liebe Grüße
    Katja

    AntwortenLöschen
  22. Ohhhhhhh DANKE DANKE DANKE :-)
    Wurde ich doch kürzlich als arrogant angegriffen weil ich meinte ich müsse mir kein Extra E-Book kaufen um Stoffe zu mixen.
    Da wurde ich von E-Bookerstellerinnen fast nieder gefacebookt - wie kann ich auch nur so unverschähmt sein und das einfach so ohne Anleitung zu tun.
    Liebe Grüße
    Martina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, wie doof. Wie man aus den Kommentaren oben sehen kann, verrate ich ja nun keine brandheißen Geheimnisse. Das was ich da in Bildern zeige ist eher Allgemeingut. Ich habe die Anleitung vor allem für die Nähanfänger unter uns gemacht. Ich finde es schön, dass einige sich jetzt vielleicht dran trauen werden.
      Das Leben ist Geben und Nehmen, auch im Netz.

      Löschen
    2. Hey Martina, dass ist ja echt ungerecht. Warum tun Menschen so etwas und gönnen den anderen nichts? Lass dich nicht unterkriegen. Hast alles richtig gemacht. LG Sandra

      Löschen
  23. Du sprichst mir aus der Seele - genau die Frage stelle ich mir seit fast 2 Jahren. Danke dass du uns das Prinzip hier kostenlos zur Verfügung stellst - ich habe mir als Nähanfänger vor 2 Jahren das Ebook von CZM (Cut it) gekauft, um das Prinzip zu lernen, wie man anhand eines Beispielshirts alle Shirt-Schnittmuster verändern kann. Dein Shirt ist wunderschön geworden - sowohl von der Schnitteinteilung wie auch die Stöffchen...
    LG
    Martina

    AntwortenLöschen
  24. JA! DANKE! Du sprichst mir aus dem Herzen! Ich sitze auch immer voll ungläubig vor dem Rechner und frage mich: Wer kauft/braucht dafür ein Schnittmuster?

    Es ist sowieso in letzter Zeit voll die Ebookflut. Wobei wahrscheinlich oft die Qualität auf der Strecke bleibt.

    Deinen Post verlinke ich, wo ich nur kann. :-) Als erstes auf der CD-Freebieseite und auf FI+NA.

    Liebe Grüße
    Anke

    AntwortenLöschen
  25. Ich kann mich den Kommentaren nur anschließen. Danke, Danke, Danke. Jetzt verstehe ich endlich, wie so schöne Shirts etc.kreiert werden. Was ich nicht verstehe, was meinst du mit dem Radius genau? LG Sandra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Guck mal die Rückpasse an. Die hat in der Mitte ja einen "Zipfel". Hier ist der Radius fast zu eng, die Rundung fast zu klein um sauber mir der Overlock entlang zu nähen.

      Löschen
  26. VIelen Dank für die tolle Anleitung. Ich kann dir voll und ganz zustimmen. Sowohl zu den vielen (überflüssigen?) ebooks als auch zu den professionelen Anbietern. :-)

    lg,
    eresa

    AntwortenLöschen
  27. Ein tolles Shirt, so schöne Stoffe!!!
    Und danke für die Anleitung! Wenn man sich mal umschaut, kommt bei vielen verschiedenen E-Books am Ende doch das gleiche raus.... Da ist es doch toll, wenn man mit ein paar Schnitten was ganz eigenes zaubern kann:-)
    Liebe Grüße Karina

    AntwortenLöschen
  28. Was für ein schönes Shirt. Hab mich inzwischen auch immer mehr dran gewagt Schnitte die ich bereits hab, abzuwandeln. Eigentlich super easy. Da braucht man nicht für alles ein extra ebook. Übrigens Miri (mirid.de) und ich organisieren demnächst ein Bloggertreffen im Allgäu. Auch Leute aus angrenzenden Regionen bzw. Ländern sind herzlich eingeladen. Vielleicht hast du ja auch Lust (http://naeh-connection.blogspot.de/2014/02/die-allgau-blogger-blogger-meeting.html)!

    AntwortenLöschen
  29. wow, echt ein tolles Shirt! und im prinzip so einfach...

    AntwortenLöschen
  30. Großartig, dass du mal die Passzeichen zeigst, ich finde die nämlich total wichtig.
    Da könnte sich auch Tante Burda eine Scheibe davon abschneiden.

    AntwortenLöschen
  31. Danke für´s Aufrütteln.
    LG Silvi

    AntwortenLöschen
  32. daaaanke! endlich eine, die das kind beim namen nennt! lg andrea

    AntwortenLöschen
  33. Ja genau. Gott-sei-Dank kriege ich all die neuen Ebooks nicht alle mit...sicherlich auch noch welche dabei sind, wo so ein "paar Teilungen" gezeigt werden (als extra Ebook).
    Was wir erfahrenen Näherinnen automatisch machen, da trauen sich manche vlt. einfach noch nicht daran...oder denken gar nicht darüber nach.
    Kann man eigentlich nicht oft genug sagen oder zeigen.
    LG Ela

    AntwortenLöschen
  34. Ich wollte auch, wenn auch verspätet, noch senfen. Die ganzen e-books entstehen meiner Meinung nach, weil die Leute zuviel Geld haben (also die Käufer). ICH kann mir nur ein Schnittmusterheft leisten und muss dann kreativ werden. Auch Ottobre hat in den Heften häufig den 303 Schnitt, etwas abgeändert natürlich ;)
    Ausser den Passzeichen übertrage ich gerne parallel den Fadenlauf! Vielleicht bin ich etwas pingelig, aber was man so manchmal sieht lässt einem die Haare zu Berge stehen.
    Lieben Gruss
    Christiane

    AntwortenLöschen
  35. Oh super, was eine tolle Erklärung! Ich als Anfänger bin immer sehr froh für solche Tipps!
    Grad als Anfänger traut man sich nicht umbedingt an sowas ran, also das alleine zu machen. ;-) Ich zumindestens nicht. Aber jetzt mit deinem Tutorial, werd ich wohl denmächst ein paar Schnitte etwas "aufpeppen".

    LG Schnittchen

    AntwortenLöschen
  36. Ja! Genau! Das verstehe ich auch oft nicht, was so super duper dufte tolle daran ist, dass das x. im Prinzip nur zerschnittene "brandneue" Schnittmuster rauskommt...
    Vielen lieben Dank fürs Aussprechen :)

    AntwortenLöschen