Sonntag, 23. März 2014

Giving up on Sunday...

Und Aufgeben am Sonntag.

Diese Ecke ist das erste Problem. 


Dort wo eingeschnitten wird, sieht es immer irgendwie unsauber aus. *friemel*

Na gut. Am Ende habe ich es sogar einigermaßen hinbekommen. Ich meine, schön ist anders, aber ich habe immer hin verstanden, wie das geht. ok.



Nur: die Bluse sitzt echt sehr bescheiden. Sehr. So sehr, dass ich es in die Tonne haue. Schade um den schönen Stoff.


Sobald ich an einer Stelle etwas ändere, beult es an anderer Stelle. Ich habe keine Lust mehr.
TFT!




Kommentare:

  1. och nö, das ist aber echt schade, schöner Stoff, blöd dass der Schnitt nicht sitzt

    LG Barbara

    AntwortenLöschen
  2. Oh her je was für ein Ärgernis das wir wohl alle kennen. Schade, trotzdem einen schönen Sonntag :-)
    lG Melanie

    AntwortenLöschen
  3. Sehr schade...
    Der Raglan ist wirklich gewaltig- sieht fast aus, als wollte die da noch drei Lagen Schulterpolster unterbringen...
    Unglücklich auch die Kragenlösung- das kann ja nicht wirklich schön sitzen- der Kragen setzt nur an der einfachen Stofflage an- das hat schlecht Halt, auch wenn man noch so exakt bis an die Kante kommt.
    Auch wenn das kein Trost für Dich ist- ich habe auch so ein Teil hier liegen. In der Tonne ist es nur noch nicht, weil der Walkstoff so wunderbar ist. Ich hatte dem Übergangsmantel erst einmal eine Pause verordnet und als mein Nervenkostüm soweit war und ich Hoffnung geschöpft hatte, dass es doch noch was werden konnte, habe ich ihn mir wieder vorgeknöpft...
    Doch auch der zweite Anlauf endete damit, dass das Teil weiter unvollendet bleibt.

    Liebe Grüße
    Ute

    AntwortenLöschen
  4. Hallo,

    ich verstürze immer die Enden der Knopfleiste, Burda hat da schon besseres geliefert, die Ansatzkante des Oberkragens vor dem Verbinden mit dem Unterkrabgen umzubüglen ist auch hilfreich,etwa 1mm in der Nahtzugabe, das verdeckt dann die Ansatznaht. ICh bevorzuge auch Blusenschnitt, bei denen der Kragen bis zur vorderen Mitte geht.

    Liebe GRüße

    knittingwoman

    AntwortenLöschen
  5. Ich habe den Schnitt am Wochenende als Blouson genäht, bin recht angetan. Habe allerdings einen weichen Samt verwendet, was die Gefahr von Beulen minimiert. Bilder gibt's spätestens zum MMM. Liebe Sonntagsgrüsse, Anni

    AntwortenLöschen
  6. Im Nähkurs wurden wir immer vor Easy-Schnitte gewarnt, denn die würden nie so passen und würden deshalb als kompliziert enden. Ich mache deshalb einen Bogen um diese Schnitte. Bluse ohne Kragenbeleg finde ich ziemlich seltsam. Aber in die Tonne? Nee, mach was anderes draus. Wär so schade um den schönen Stoff

    AntwortenLöschen
  7. Die Knopfleiste kann man auch verstürzen an der oberen Kante.
    2geteilte raglanärmel sehen oft kastig aus. Die naht ist oft zu hart. Diese harte könntest du raus nehmen, wenn du noch mals 1cm abnähst und einen flacheren Winkel nimmst.
    Die easy Schnitte sind einfach easy :-) nicht in der Verarbeitung, aber oft in der Passform..
    Einfach einfach halt.
    Lass es eine Weile liegen...Volt kommt die Lust ja wieder..

    Liebe grüsse
    Stella

    AntwortenLöschen
  8. Oha, TFT kenne ich. Ich gehöre leider zu den Menschen, die uuuungerne erst aus Nessel nähen. Wenn dann auch noch schöner Stoff in die Tonne fliegt, ist es um so ärgerlicher. Aber bleib dran. Die nächste Bluse wird wieder etwas besser! Ganz bestimm, denn Du bist ja schon ein ganzes Stück gekommen.

    LG Anja, die eine Blusenschnittphobie hat

    AntwortenLöschen
  9. Och nee, wie ärgerlich. Aber bitte nicht in die Tonne! Dafür sind die Dots einfach viel zu schön.

    AntwortenLöschen
  10. nein nein...die wirfst du nicht in die tonne :)...kleiner trost, ich kenne das auch und lege es einfach mal eine weile weg..manchmal kommt die lust, es dann zu ändern und sonst wird es verschnitten und zu kleine taschen verarbeitet. der stoff ist wunderschön ;)))
    liebe grüsse lee-ann

    AntwortenLöschen
  11. Ich kann Dich so gut verstehen. Ich habe das Gefühl, dass burda seit 30 Jahren den selben Raglanschnitt nimmt (was in den Achtzigern ja vielleicht noch ok war...). Ich habe gerade erst vor kurzem die gleiche Erfahrung wieder machen dürfen, was diesen Ärmel angeht und habe ihn ein ganzen Stück enger genäht und finde ihn immer noch sehr weit, aber bei einer Jacke ist es auch noch wieder etwas anderes (finde ich). Ich versuche es von Zeit zu Zeit immer mal wieder mit den burda Schnitten und werde meistens enttäuscht, leider! Und was das Anleitungsdeutsch angeht, kann ich Dir ebenfalls nur zustimmen :-) Grauselig!! Schade, dass dort burda nicht mit der Zeit geht, sondern auf ihrem Stand von damals hängen geblieben ist...(auch wenn ich mit und durch burda, aber mehr noch mit der "Neuen Mode" nähen damals gelernt habe)

    Gib nicht auf, vielleicht hast Du irgendwann die Zeit und die Lust, Dich noch mal an die Bluse ranzusetzen...

    Liebe Grüße
    Doro

    AntwortenLöschen
  12. Wie schade. dass die Passform doof ist. Schade um den Stoff.
    Aber die Kragenverarbeitung ist ja wohl weniger einfach...eher umständlich...und Kragen mit Steg lassen sich oft einfacher näher. Vlt. einfach das "Projekt Bluse" mit einem besseren Schnitt starten.
    LG Ela

    AntwortenLöschen
  13. Ach menno! Den Schnitt gab es schonmal als Jacke, das sagt doch alles. Also nicht verzweifeln. Erstmal weglegen. In einer Musestunde die Ärmel an der Teilungsnaht nochmal vornehmen. Und um so blöde fallende Beulen zu kaschieren, nähe ich gerne mit einer Doppelöhrnadel nochmal von aussen über die Naht. Man kann da tolle Effekte erziehlen, die den Blick einfach woanders hin lenken. Also nicht in die Tonne! Aufheben und das nächste mal mit nach Leipzig bringen :-)

    AntwortenLöschen