Mittwoch, 2. April 2014

Smila: Läuferin

Das ist der Rückweg meiner 6km Strecke.

Ha! Ich entwickle mich zur Läuferin. Oder besser ich entwickle mich zurück zur Läuferin, denn ich bin früher (so vor 6) Jahren regelmäßig gelaufen. 2-3 x die Woche um die 7km.
Und dann kam mir das Leben und eine chronische Erkrankung dazwischen.

Heute habe ich mir zum wechseln ein zweites Paar Laufschuhe gekauft, nicht ganz so hässlich, wie das erste Paar. :) Wer glaubt eigentlich alle laufenden Frauen, wollen rosa und lila? Aber das ist ein anderes Thema. 

Seit ca. einem Jahr laufe ich wieder. Mit einigen Pausen, denn meine Gelenke finden die Belastung doof. Wenn ich ein paar Kilos leichter wäre, würden meine Knie glaube ich "Hurra" schreien. Zur Zeit laufe ich so 5-6 km, 2-3 x in der Woche. Das ist ganz ok, aber ich habe mir für dieses Jahr vorgenommen 1x (mindestens) möchte ich 10 km laufen. Am liebsten würde ich natürlich ganz oft 10 km laufen… *LOL* …aber das geht im Moment noch nicht.


Vor einiger Zeit habe ich dann die Seite vom Bodensee Frauenlauf entdeckt und beschlossen zum ersten Mal im Leben an einem Wettkampf teilzunehmen. Bis dahin habe ich mich einer Laufgruppe mit professionellem Trainer angeschlossen. Zwei mal in der Woche werden wir zusammen laufen, die Muskeln stärken und an der Technik feilen und uns auf den Bodensee Frauenlauf vorbereiten. Und dann, ja und dann werde ich mich entscheiden müssen, ob ich die 5 oder die 10 km laufe… Mein Wille und mein Kopf sagen: 10!!!! Aber meine Knie werden das am Ende entscheiden. Noch ist etwas Zeit. :)



Ziel ist übrigens nicht vorrangig abzunehmen, sondern fit zu werden und es zu bleiben.
Mitte Februar gab es eine angeregte Diskussion zum Thema bei Facebook.
"Leider gibt die Kondition des Körpers spätestens im Alter vor, wieviel ich das Leben genießen kann." Anne

Zum Thema Motivation und Anfangen hat Anne zufälligerweise damals am gleichen Tag einen Blogpost geschrieben, dem ich zu 100% zustimme. :)

So und gleich ist wieder Yoga. :) Das ist (für mich überraschend) sehr anstrengend und gut für den Muskelaufbau.

Ich weiß, dass unter meinen Lesern einige Läufer(innen) sind. Mich würde total interessieren, wie ihr angefangen habt, was eure Anfangsmotivation war und was es heute ist, wie oft und lange ihr lauft, womit ihr kämpft (wenn ihr denn kämpft), ob ihr schon mal an einem Wettkampf teilgenommen habt etc. etc. etc. Erzählt mir doch eure Geschichte. Oder blogged sie oder mailt sie mir. :)



Kommentare:

  1. Oh wie cool. Ich habe im Februar angefangen wieder zu Laufen, aber in erster Linie um meine Nichtraucherkilos loszuwerden und auch nur einmal die Woche... den Rest mache ich anderen Sport. Ich drück die Daumen und ich hoffe Du schaffst Deine Ziele ohne Überanstrengung.
    Liebe Grüße Jacky

    AntwortenLöschen
  2. sniiiiief - ich DARF nicht mehr laufen ... schon vor jahren wg. meiner knie verboten bekommen (weil ich zu viel gelaufen bin), wollte ich's dieses frühjahr aber dann doch wieder versuchen (und hab mir schon supercoole, supertolle, extraleichte, neue laufschuhe gekauft). und jetzt? jetzt sind mir meine bandscheiben dazwischengekommen (vorfall vor ein paar wochen); da wurde es mir erst recht verboten. jetzt darf ich nur noch rad fahren (hasse ich) oder schwimmen (kann ich nicht).
    aber du hast eigentlich gefragt, wie's die läuferinnen (heutzutage?) halten: ich hab's so gemacht: morgens um 5 auf, laufen bis 6.30, duschen, arbeiten gehen und den ganzen üblichen kram. abends dann, wenn's dunkel war, hab ich meine abschlussrunde gedreht. und weißt du was: das alles ganz ohne digitale fitness-begleitung!
    es hat echt spaß gemacht, da hatte ich meine ruhe und konnte meine gedanken ordnen und sortieren.
    abnehmen? hab ich damals echt nicht nötig gehabt. jetzt hätt' ich's vielleicht, aber jetzt darf ich ja nimmer.
    wettkampf? nie. ich bin für mich gelaufen, in meiner geschwindigkeit, dann, wenn ich es wollte. und so lange, wie ich es wollte.

    lg, catharina

    AntwortenLöschen
  3. Hej Smila, ich hab damals deine tolle neue Laufhose bewundert :-D - Annes Blog lese ich auch und fand es total schön, was sie geschrieben hat. Ich hab Mitte Oktober meine allerersten Laufschuhe gekauft und bin seit der Schulzeit zum ersten Mal länger als 2 Minuten am Stück gelaufen. Eigentlich um unbedingt abzunehmen. Hab allerdings sogar noch bisschen zugelegt - ABER den Spaß am Laufen entdeckt. Inzwischen bin ich auch bei 6km gelandet und laufe seit Dezember 3x in der Woche. Angemeldet zu einem tollen Lauf bin ich auch. Ich will unbedingt auf die Köhlbrandbrücke :-D - ich hoffe, dass das alles klappt. Für mich ist es Entspannung pur. Ich hab meine Ruhe und meine Musik und Zeit nur für mich allein. Entweder laufe ich morgens oder abends - jetzt nach der Zeitumstellung. Ich kämpfe massiv mit dem Muskelaufbau. Ich hab da einfach keine Lust zu und auch niemanden, der es mir richtig zeigt. Müsste also quasi mit dem PC Gymnastik machen. Allerdings werd ich da ran müssen, wenn ich das Pensum so weiterlaufen will. Jedenfalls freu ich mich, dass ein paar meiner Nähbloggerinnen auch übers Laufen schreiben :-D - vielleicht trau ich mich irgendwann auch mal. Liebe Grüße von Jenny

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Smila, finde ich toll!
    Ich fahre jeden Tag per Rad zur Arbeit (18 km hin- und zurück) und es fühlt sich wirklich toll an. Aufs Jahr hochgerechnet kommt da einiges zusammen .... die kühle Morgenluft und die Sonnenstrahlen, der Blick auf die Alpen, das unglaubliche, atemberaubende Panorama, das sich mir jeden Morgen hier bietet ist einfach toll und um nichts in der Welt möchte ich tauschen. Man spürt sich lebendig und ich komme frisch und gut gelaunt zur Arbeit ;-) Am Heimweg hole ich noch die Kinder von Hort + Kiga ab und wir gehen gemeinsam nach Hause und quatschen und nutzen die gemeinsame Zeit uns entsprechend auszutauschen.
    Ich wünsche dir noch viele tolle Laufeinheiten mit den neuen Schuhen.
    Ganz viele liebe Grüße, Elvira

    AntwortenLöschen
  5. Ich laufe auch wieder mit kleinen Pausen. Ich finde es nicht so einfach im Alltag die Zeit dafür zu finden. Wenn es optimal klappt laufe ich 2-3 mal die Woche zwischen 6-8 km. Ich sage wenn es optimal klappt. Aber das Gefühl ist unbeschreiblich gut. Letzte Woche bin ich das erste mal wieder bei einem Lauf (10km) mitgelaufen und es hat ganz viel Spaß gemacht. HIer http://www.petronellaswelt.blogspot.de/2014/03/kolner-fruhlingslauf.html habe ich darüber geschrieben. Leider schaffe ich es diese Woche aus beruflichen Gründen nicht und ich fühle mich ganz schön mies.
    Also lauf weiter!

    Liebe grüße
    Petronella

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Smila,
    bin ich schon Läuferin? Ich habe mit 54 Jahren vor gut 2 Monaten zufällig angefangen, bei meiner Hunderunde, erst ganz kurze Strecken. Im Moment laufe ich 5 mal die Woche 3 km und ich habe auch ein Ziel: Lauf 10. Das ist eine Aktion in Bayern von der TU München und dem Radiosender Bayern 3. Ende des Monats geht das 10 wöchige Training los, begleitet von Lauftrainern und im Juli ist dann der 10 Kilometer Abschlusslauf in Wolnzach. Ich war auch in München in der TU zu einem Check up, da ich auch chronisch krank bin (MS). Allerdings kann diesen Check jeder machen.
    Inzwischen macht meine ganze Familie mit, mein Mann und drei Töchter. Ich werde demnächst auch mal eine Ermutigungspost schreiben. Ich glaube dazu beigetragen, einfach mal zu laufen, haben auch die vielen Berichte bei Insta und co u.a. auch deine Bilder.
    Womit ich kämpfe...immer mit den ersten 10 Minuten. Danach könnte ich ewig laufen, wenn ich nicht einen gelähmten Fussheber am linken Bein hätte. Mit dem kämpfe ich noch.
    Meine größte Motivation ist meine Gesundheit. So habe ich es mit dem Laufen und Abnehmen in einer relativ kurzen Zeit einen erheblichen Bluthochdruck, wieder auf einen ganz normalen Blutdruck gebracht. Auch unter Belastung, wie in der TUM festgestellt wurde. Und meine Wechseljahrsbeschwerden sind einfach verschwunden.
    Noch ein Ziel mit ein paar Nähmädels, die laufen ist der Trachtenlauf in München im Herbst. http://www.muenchenmarathon.de/wettbewerbe/trachtenlauf/
    Danke für deinen schönen Bericht. Macht Mut.
    Liebe Grüße
    Renate

    AntwortenLöschen
  7. JA laufen kann süchtig machen....
    Ich bin vor 15 Jahren damit angefangen. Ich habe in Laufsachen meine Tochter in den Kiga gebracht und bin dann ca.3-4km gelaufen. Mindestens 3 mal die Woche. Jahrelang. Dann kam unser Zwerg, da war die Lauferei vorbei. Als mein Sohn dann im Kiga war, die Große schon lange in der Schule... bin ich sporadisch wieder angefangen. Dann wurde es wieder regelmäßiger und dann wieder nur ab und zu. Aber eigentlich bin ich eine recht regelmäßige Läuferin, wenn es in meinen Zeitplan passt.
    Im Laufe der Jahre habe ich gemerkt, dass ich morgens laufen total blöd finde, ich laufe jetzt immer abends. Manchmal ist es dann schon fast dunkel. Am Waldrand auch leicht gruselig. Ich wohne auf dem Dorf !!!! Was soll da schon passieren... 'lach*
    Ich habe mir jetzt die "runtastic APP" aufs handy geladen und super coole neue Laufschuhe gekauft. Man sollte ja jedes Jahr neue Schuhe kaufen, aber manchmal bin ich einfach zu geizig. Die sind ja auch nicht ganz billig,die Laufschuhe.
    Meine "normale" Strecke ist jetzt 5,3km lang, die ich nur ab und zu auf 3,5km abkürze.
    Ich finde laufen einfach super, das macht den Kopf frei und man fühlt sich so herrlich fit, obwohl ich jedes mal denke "Sport ist Mord"

    Deine Laufhose habe ich ja auch schon bewundert, die ist echt klasse.

    Allen Laufmädels hier, viel Spaß überwindet den inneren Schweinehund und nur so viel wie geht..

    Liebe GRüße
    susanne


    AntwortenLöschen
  8. also, dann mach ich doch grad auch noch mit. Früher wollte ich immer laufen, fand aber immer irgendwelche Ausreden. Letzten november fing ich mit abnehmen an und mit jedem kg das purzelte wurde die Ausrede kleiner und die Motivation grösser. Mittlerweile habe ich 16kg abgenommen und ich Läufe 4-5 Mal die Woche je 4-5 km und ich könnte Bäume ausreissen!!!
    Ich liebe richtig gut ausgewählte Musik mit hohem Tempo auf den Ohren und dann gehen die Beine von alleine (hier oben in den Bergen würd ich mir aber oft mehr Fläche wünschen:-))

    So, bin mal auf noch mehr Stories gespannt. Jetzt geh ich ins Bett und freu mich auf meine Morgen- Runde

    LG Katja

    AntwortenLöschen
  9. Nach der Geburt der Kinder habe ich mit dem Laufen angefangen, das war für mich sicher auch ein Wegrennen vom Alltag mit zwei kleinen Kindern. Ruhe und Zeit für mich, das war so heilsam.
    Das hat sich nach ei-zwei Jahren verselbständigt und ich wurde richtig ehrgeizig.....

    Jetzt laufe ich, ohne mir Gedanken darüber zu machen, das ist wie Zähneputzen. Bei mir sind es 3-4 Läufe mit 7-8 km in der Woche, meist mit einer festen Laufpartnerin. Das finde ich sehr hilfreich, da kann man sich nett unterhalten und es gibt auch bei -10 Grad keine Ausflüchte. Wir sind gleich schnell und haben zur gleichen Zeit Zeit, das ist ein Glücksfall.

    Gesundheitlich hatte ich auch schon die üblichen Probleme, ein Fersensporn hat meine Marathonvorbereitung geknickt, daraufhin habe ich die Langstreckenambitionen gestrichen.
    Gegen Knieschmerzen helfen regelmäßig gute neue Schuhe und gegen Muskelkater regelmäßiges Laufen. :)

    10 km sind mit etwas Vorbereitung nicht schwer, Smila. Das schaffst du locker. Beim zweiten Mal dann vielleicht auch unter der magischen Stunde. Eine Pulsuhr hilft dir bei der Einteilung, aber du hast ja professionelle Hilfe, die coachen dich sicher gut.
    Und mach mal ein Foto von deinem Puls beim Zieleinlauf, das musst du festhalten!!

    AntwortenLöschen
  10. Wie hab ich angefangen? 2001 mit einem Buch von Steffny und dem Wunsch meinen Lymphproblemen in den Beinen (bis dato mußte ich Kompressionsstrümpfe Kl. 2 tragen) den Kampf anzusagen. Nach 4 Monaten sah die Welt komplett anders aus. Die Hosen rutschten und die Kompressionsstrümpfe brauchte ich nicht mehr - mehr Motivation gibt es nicht. Nach dem ich die 10 Kilometer Grenze geknackt habe (was tatsächlich am längsten dauert) ist es kein grosser Sprung mehr bis 20 Kilometer und mehr. Irgendwann findet man SEIN Tempo und wenns läuft läuft man. Mein Mann ist schon mehrfach losgefahren um mich zu suchen, weil ich solange unterwegs war, nicht das Handy mithatte - ich habs nicht gemerkt, wie aus 1 Stunde dann 2 wurden. Meine Gesundheit war meine Motivation. Während ich das hier schreibe, frage ich mich, warum ich nicht endlich wieder anfange zu laufen, denn mir geht es derzeit nicht wirklich optimal. Aus beruflichen Gründen habe ich es die letzten 2 Jahre stark vernachlässigt, ich glaub das rächt sich jetzt. Danke für den Post, der hat mich angeschubst!

    Noch etwas, ich laufe am liebsten im Wald, an der Strasse laufe ich nicht gerne. Ich habe dabei ein beklemmendes Gefühl, weil mich JEDER sehen kann. Nicht weil ich mich schäme, dass ich so langsam vor mich hineier, sondern man begehrt was man sieht ... deswegen habe ich keine festen Laufzeiten und viele verschiedene Laufstrecken zum variieren. Ich höre auch grundsätzlich keine Musik beim Laufen und schreibe meinem Mann immer einen Zettel wo ich langlaufe. Das mal so als Sicherheitstipp.

    LG Doris

    AntwortenLöschen
  11. Ich habe vor 5 Jahren wieder angefangen zu laufen. Mein Beweggrund :-) war, ich wollte eine sportliche Betätigung mit meiner Tochter im Jahr etablieren. So als Tradition. Vielleicht ganz hilfreich in den bevorstehenden turbulenten Zeiten ihrer Pubertät. :-) Hier in der Stadt gibt es einen Nachtlauf über versch. Distanzen. Wir begannen mit 3,2 km. Nach 3 Jahren wechselten wir letztes Jahr zu den 6,2 km. Dieses Jahr wollen wir beide unsere Zeit vom letzten Jahr verbessern. Mir geht es in erster Linie um das gemeinsame sportliche Ereignis und die gemeinsamen Trainingseinheiten mit meiner Tochter. Mittlerweile haben wir beide sogar meinen Mann mit dem Laufvirus infiziert.
    An einem Lauf mit festem Termin und dem ganzen Tamtam drumherum teilzunehmen, finde ich sehr wichtig! Man hat ein Trainingsziel! Und die Stimmung bei solchen Läufen ist einfach genial und pusht und es macht jedesmal irre viel Spaß! Du wirst sehen, das wird nicht dein letzter Frauenlauf bleiben. :-)
    Für meine Rückenbeschwerden habe ich seit 5 Tagen ein Workoutprogramm begonnen. (Shred) Gestern habe ich das erstemal den Trainingserfolg der letzten 4 Tage gemerkt. Das ist schon ein tolles Gefühl, wenn man merkt, der Körper wird stärker und fitter.
    Wenn ich mit dem 30Tage-Programm durch bin, schreib ich mal mehr drüber.

    Ich wünsche Dir weiterhin viel Spaß an der Bewegung!

    Liebe Grüße
    Anke

    AntwortenLöschen
  12. Im Namen von Dagmar, per Mail
    Liebe Smila 😍😍😍😍
    ich schicke Dir diese Mail aus Brasilien! leider kann ich keinen Kommentar eingeben.....deshalb die Mail.
    ich wollte Dir unbedingt schreiben, denn ich hatte auch eine Laufpässe gemacht! zwangsweise.....
    wir sind vor 5 Jahren nach Brasilien umgezogen, in Deutschland bin ich auch immer gelaufen, mind.3 mal die Woche? durch den Umzug geriet alles ein wenig durcheinander, hier angekommen war die Umstellung so groß das andere Dinge im Vordergrund standen....
    das Klima hier, normalerweise haben wir im tagesdurchschnitt immer um die 32 Grad im Schatten, Nachttemperaturen meist um die 28 Grad... da muss man sich schon selbst in den Allerwertesten treten um laufen zu gehen...
    nun, seit ungefähr 5 Monaten sind mein Mann und ich endlich wieder dabei, wir laufen jeden 2 Tag, wir gehen gegen 17 Uhr los! da geht die Sonne so langsam Weg ist aber noch nicht dunkel...es reicht uns dann genau 6 km zu laufen bis es dunkel wird.....
    es tut einfach unglaublich gut und sitze sooo wichtig für alles....ich bin sehr froh die Kurve gekriegt zu haben und merke erst jetzt was mir die vergangen Jahre gefehlt hat! auch wenn es nach wie vor manchmal ein wenig Überwindung kostet loszugehen da es im Moment wirklich sehr warm hier ist??? bin mal gespannt was die nächsten Wochen passiert! wir gehen in großen Schritten auf die Regenzeit zu und mir graut schaut ein wenig davor, denn dann ist an laufen nicht zu denken! es ist dann einfach zuviel Wasser auf den Wegen....vielleicht laufe ich dann doch am Strand.....mal sehen.

    ich wünsche dIr weiterhin viel Spass und Grüsse dIch herzlich aus der Sonne Brasiliens,
    Dagmar

    AntwortenLöschen
  13. Ich mache jetzt Sport im Wohnzimmer. Es ist mir peinlich wie untrainiert ich ittlerweile bin. In der Großstadt macht das laufen draußen aber auch nicht so viel Spaß und ich habe kein Auto um an den Stadtrand zu fahren.
    :D

    AntwortenLöschen

  14. wie spannend und motivierend das alles zu lesen, ich habe wegen etwas anderer gründe angefangen. ich hatte vor mehr als zehn jahren mit einer angsterkrankung zu tun und manchmal merke ich immer noch kleine einschränkungen im alltag. eine sache ist das ich oft meiner körperlichen kraft nicht vertraue und da dachte ich was gibt es besseres als sich zu beweisen mehrere kilometer am stück laufen zu können und gleichzeitig meinem körper und vorallem kopf zu zeigen das ein rasendes herz ganz normal ist. ganz tolle nebensache, ich bekomme den kopf frei und bin mal ganz bei mir, keine kinder, niemand will was von mir. ich stehe zwar noch ziemlich am anfang aber ich bewege mich. wobei ich ein totaler abendläufer bin, ich bin einfach kein morgenmensch auch nicht beim sport. nebenbei habe ich mit pilates angefangen und fühle mich so stark und wohl wie lange nicht mehr. ich laufe übrigens in der stadt, am liebsten im dunkeln und ohne musik geht es gar nicht, ich brauche das den rythmus, die texte hören, den körper spüren...und gamz vergessen ich kam mir am anfang unglaublich blöd dabei vor, ich glaube daher laufe ich auch jetzt noch am liebsten im dunkeln, da bin ich so für mich.

    AntwortenLöschen
  15. du hast mich animiert darüber zu bloggen - zu lesen unter www.evart-blog.at
    glg eva

    AntwortenLöschen