Dienstag, 17. Juni 2014

How to make biastape? Wie mache ich Schrägband selber?

Happy Creadienstag!

Ich mache gerade viele, viele Meter Schrägband für verschiedene Projekte… da habe ich mir gedacht ich mache schnell eine Anleitung für euch.



Es gibt mehrere Möglichkeiten, ich bevorzuge das "endlos" Band.

Du brauchst:
  • Stoff 40 x 40 cm, ergibt etwas mehr als 3 m Schrägband, 
  • Schere, Patchwork Lineal, Stift
  • Bügeleisen
  • Schrägbandformer 18mm
Stoff 40 cm x 40 cm
Diagonal durchschneiden
zu einem Parallelogramm aneinander nähen
4 cm breite Streifen parallel zur Aussenkante anzeichnen
    zu einem Ring schließen, dabei auf einen Streifen Versatz achten.

entlang der Markierungen auseinander schneiden
In den Schrägbandformer einlegen und durchziehen, dabei das entstehende Schrägband mit Dampf bügeln.
Fertig! :)

Zur Sammlung der kreativen Dienstagsprojekte, bitte hier entlang. Und ich mache dann noch ein paar Meter Schrägband... :)



Kommentare:

  1. Diese Art kannte ich noch nicht, werde sie aber ganz bestimmt mal testen. Danke fürs Teilen.
    LG Janine

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Smila,
    Hatte ich schon mal irgendwo gesehen, aber wieder vergessen,
    jetzt hab ich es gleich mal abgespeichert, damit ich es bei Bedarf, wiederfinde.
    Nähst du die Teile mit normalem, oder 3fach Stich, ich hab da Bedenken,
    dass sich das auftrennt, wenn es durchgeschnitten wird?.
    Liebe Grüße
    Nähoma

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. :) Da es ja beim Annähen 2x festgenäht (und nach innen geklappt) wird, reicht ein normaler Stich.

      Löschen
  3. Fast ein Unendlichband ... die Methode hatte ich schon wieder total vergessen! Danke für die Anregung, wird heute noch umgesetzt :-)
    LG
    Frau H.

    AntwortenLöschen
  4. Das werd ich auch mal versuchen !
    DANKE !

    LG
    katja

    AntwortenLöschen
  5. Es gab schon viele Anleitungen aber die Version kannte ich noch nicht. Das ist ja die mit Abstand am einfachste
    Danke fürs Zeigen,
    lg dodo

    AntwortenLöschen
  6. So kannte ich das auch noch nicht. Danke!!
    Liebe Grüße
    Sandra

    AntwortenLöschen
  7. Tolle Methode, Smila. V i e l e n Dank für's Teilen!!!
    Alexandra

    AntwortenLöschen
  8. Das ist aber wirklich sehr clever! Danke, dass du das mit uns teilst

    LG
    Lyn

    AntwortenLöschen
  9. Super Tipp! das probiere ich auf jeden Fall aus!

    Liebe Grüße
    Petronella

    AntwortenLöschen
  10. Wow! Super! Das werde ich gleich mal ausprobieren.

    AntwortenLöschen
  11. Vielen ank für die tolle Anleitung, wie man aus so einem kleinen Stoffstück noch o vie rausholen kann. Wird garantiert ausprobiert ;-)

    AntwortenLöschen
  12. So einfach so gut - ich habe Schrägbänder nähen immer gehaßt ... damit ist es kein Problem mehr und nun werde ich mir endgültig Schrägbandformer zulegen. Ja, ich nähe auch ... man glaubts kaum ;).

    Danke fürs teilen.

    LG Doris

    AntwortenLöschen
  13. Danke für dieses tolle Geburtstagsgeschenk💓

    AntwortenLöschen
  14. Das ist ja super toll - DANKE - ich habe mich bis jetzt immer geärgert das ich so "viel" Stoff für lange Schrägbänder brauche. Das wird in nächster Zeit direkt mal so probiert!!!
    Liebe Grüße
    Anja

    AntwortenLöschen
  15. Liebe Smila,
    das ist ja mal cool, vielen Dank für diese tolle Technik!!! Das werde ich ganz sicher ausprobieren. Ich habe es immer so nervig gefunden tausend Streifen zu schneiden und aneinander zu nähen. Hach da freu ich mich echt! :D

    Liebe Grüße,
    Katharina

    AntwortenLöschen
  16. Nach dem zweiten Mal durchlesen habe ich es glaube ich kapiert ;-) ... Vielen Dank jedenfalls
    LG Birgit

    AntwortenLöschen
  17. Das ist eine tolle Anleitung!! Danke dafür!!

    AntwortenLöschen
  18. Echt super Anleitung, kannte ich noch nicht und werde es bestimmt mal ausprobieren!
    Vielen lieben Dank fürs Teilen.
    Glg Andrea

    AntwortenLöschen
  19. Oh mann ... GENIAL endlich ist passendes Schrägband kein Drama mehr, Danke

    AntwortenLöschen
  20. oh danke für die Anleitung. Ich brauche für ein Kleid fast 7 m Schrägband.
    Annette

    AntwortenLöschen
  21. Super Anleitung! Das werde ich auf jeden Fall mal ausprobieren.
    Danke fürs Teilen
    L.G. Jutta

    AntwortenLöschen
  22. Vielen Dank für die Anleitung!
    ♥ Grüße
    Vanessa

    AntwortenLöschen
  23. Liebe Smila!
    Vielen lieben Danke für die Anleitung. Diese Methode kannte ich noch nicht.

    Wünsche Dir noch einen schönen Abend
    L.G. Ute

    AntwortenLöschen
  24. wow, das ist ja mal ein feiner trick...kenn ich auch noch nicht..das muß ich so schnell wie möglich probieren. danke, liebe smila
    lg mickey

    AntwortenLöschen
  25. Voll tolle Beschreibung! Ich hab mich immer abgemüht und dann doch wieder ein gekauftes genommen. Das passiert mir jetzt nicht mehr. LG

    AntwortenLöschen
  26. So habe ich das tatsächlich noch nie gemacht. Vielen Dank für den Tipp!! LG Barbara

    AntwortenLöschen
  27. Ich hab immer gedacht, für 3m Schrägband muss ich Unmengen an Stoff opfern. Der Schrägbandformer ist schon da, ich probiere es ganz sicher aus. Dankeschön!!! Kram, Liv Äpplegrön

    AntwortenLöschen
  28. Ja, so habe ich das auch schon gemacht. Das geht ganz leicht.
    Leider hab' ich aber noch keinen Schrägbandformer ... der muss noch her.
    Danke für die ausführliche Anleitung!
    LG vonKarin
    vonKarin.blog.de

    AntwortenLöschen
  29. Und wenn man dann beim Bügeln mit dem Schrägbandformer noch Sprühstärke verwendet, wird das Ganze wirklich ein Spaziergang... Egal nach welcher Methode man das Schrägband zugeschnitten hat.

    Und falls es noch irgendwelche Tipps gibt, wie man sich bei den letzten Zentimetern Band nicht die Finger beim Bügeln verbrennt, wäre ich wirklich dankbar - passiert mir echt jedes Mal!

    LG Susanne

    AntwortenLöschen
  30. Cool, hatte die Methode zwar schon öfter gesehen, aber leider nie kapiert. Ich glaube, jetzt schon. Wird demnächst ausprobiert. Danke! LG
    Henrike

    AntwortenLöschen
  31. Vielen Dank.
    Ich bin absolute Anfängerin, daher vielleicht eine merkwürdigen Fragen: Machst Du das Schrägband nur aus reinen Baumwollstoffen oder auch aus Jersey?
    Die angegebenen 4cm Bandbreite sind für einen Schrägbandformer von 18mm?
    Danke im Vorraus!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Der Sinn von Schrägsbändern ist der, dass man ein dehnbares Band aus einem gewebten, eher unelastischen Stoff bekommt. Das braucht man um z.B. Rundungen sauber einzufassen. Das geschieht dadurch, dass man schräg zu Fadenlauf (Webkante) zuschneidet. Jersey ist aber schon elastisch, weil er gestrickt wird, deswegen es meist nicht nötig ihn schräg zu schneiden. Gefaltete Bänder kann man auch aus Jersey herstellen, aber Jerseystreifen rollen sich gerne ein. Das ist etwas schwieriger.
      Und ja, die 4cm sind für den 18 mm Schrägbandformer.

      Löschen
  32. Hallo,
    danke für diese tolle Anleitung! Da benutze ich schon seit zig Jahren so einen Schrägbandformer, aber bei mir war das bis jetzt immer eine sehr mühselige Arbeit. Nun kann ich viel einfacher Schrägband formen, yeah :-)

    LG, H.

    AntwortenLöschen
  33. Lieben Dank! ich hasse schrägband :0), jedenfals das vernähen, aber ich liebe es für meine Quietbooks; so kann man alles noch individueller gestalten, tolles tutorial! LG aus Dänemark Ulrike

    AntwortenLöschen
  34. Danke für diese wundervolle tolle Anleitung. Das ist ja unglaublich was man aus 40 x40 cm Stoff rausbekommt. Da fange ich mal das Suchen in der Stoffrestekiste an. Ich muss das ganz bald ausprobieren, das ist die Lösung meiner ( Schrägband) Probleme. DANKE!

    AntwortenLöschen
  35. Danke für die Anleitung!!!
    Ich bin letztens fast verzweifelt auf der Suche nach einem für mein Projekt passendem Schragbänd... jetzt werd ich es mir einfach selbst herstellen - super!
    Gruß, Andrea

    AntwortenLöschen
  36. Coole Idee :) LG <3

    www.girlswithflavour.com

    AntwortenLöschen
  37. Die Anleitung scheint genial. Aber ich komme damit nicht zurecht. Wenn man den zugeschnittenen Stoff zur Rolle formt muss man ja irgendwo einen Versatz in breite der Nahtzugabe machen. Das beschreibst du leider nicht und auf dem Bild kann man es nicht erkennen. Wenn ich es zur rolle forme passen meine angezeichneten linien nicht aufeinander. Ich habe da grad irgendwie ein Brett vorm Kopf.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hmmm, ich habe auch ein Brett vor dem Kopf, denn ich verstehe deine Frage nicht. ;) Manchmal hilft einfach machen. Es ist wirklich total einfach.

      Löschen